Am vergangenen Wochenende war für die Ratinger beim BTB Aachen nichts zu holen. Nach einer mangelhaften Chancenverwertung, insbesondere beim Siebenmeter, unterlagen die Dumeklemmer letztendlich verdient mit 28:21 (13:8). Dadurch rutschen die Löwen wieder ins Mittelfeld auf Rang 6 ab.

Schon der Start in die Partie ging an die Aachener, die nach drei Minuten bereits mit 3:0 in Führung gehen konnten. Das erste Löwentor erzielte Filip Lazarov beim 3:1 (5.), anschließend spielte aber hauptsächlich der BTB. Nach knapp elf Minuten erzielten die Hausherren das 7:2 und erhöhten die Führung damit schon früh im Spiel auf fünf Treffer. Die Ratinger fanden insbesondere offensiv keinen Zugriff auf das Spiel und mit den Chancen, die sie sich herausgearbeitet hatten, scheitertet sie am überragenden Aachener Schlussmann Peer Dosch. Die fünf-Tore-Führung erhöhte Ex-Löwe Simon Breuer-Herzog nach 20 Minuten auf 12:5, bis zur Pause verkürzten die Löwen dann wieder auf 13:8.

Im zweiten Durchgang setzte sich das Bild der ersten Halbzeit fort. Die Ratinger fanden keine Lösungen gegen die offensive Deckung der Aachener und scheiterten auch weiterhin an deren Keeper Dosch. Selbst aus sieben Metern wurde das nicht besser, bis zum Abpfiff sollte der Aachener Schlussmann insgesamt acht Strafwürfe parieren. Da die Dumeklemmer aber auch diese Gelegenheiten ausließen, konnten die Hausherren ihre Führung behaupten. Beim 17:10 (40.) betrug der Abstand wieder sieben Tore, was die Aachener sogar auf acht Tore (22:14, 50.) ausbauen konnten. Spannend wurde es nicht mehr, da der BTB bis zum Schlusspfiff nicht abließ und die Löwen ihre eigene Leistung auch nicht nennenswert steigern konnten. Daher verloren die Dumeklemmer am Ende verdient mit 28:21. Den Schlusspunkt und damit den 21. Treffer der Löwen erzielte Kreisläufer Christian Mergner – ironischerweise per Siebenmeter.

Durch die Niederlage sind die Ratinger nun wieder mitten im Mittelfeld angekommen. Mit 16:14 Punkten belegen die Löwen den sechsten Rang und haben mit je neun Punkten genauso viel Rückstand bzw. Vorsprung auf den Aufstiegsrang, wie auf die Abstiegsplätze. Im nächsten Duell trifft man dann erneut auswärts auf den Tabellennachbarn und Kreisrivalen, die SG Langenfeld.

Spielfilm: 0:0, 3:1, 5:1, 7:3, 11:5, 12:6, 13:8, HZ, 14:9, 17:10, 19:12, 22:15, 25:18, 28:21, ENDE.

Strafminuten: BTB 12 / SG 6

Aufstellung: Schmidt, Loose 1 – Mergner 6/1, Bahn 6, Oelze 2, Lazarov 2/1, Schäfer 1, Nitzschmann 1/1, Mensger 1, Plaumann 1, Ditzhaus, Müller.