Die Saison schreitet voran und am vierten Spieltag soll die Saison in Ratingen nun auch offiziell eingeläutet werden. Die Löwen empfangen in der Regionalliga Nordrhein den Aufsteiger BTB Aachen, der unter anderem mit den Ex-Löwen Carsten Jacobs und Simon Breuer anreist.

Die beiden Rückraum-Akteure trugen in der vergangenen Spielzeit noch das Löwenfell und waren mit ihren Treffern maßgeblich am finalen zweiten Tabellenplatz beteiligt. Während Jacobs nicht nur Toptorschütze der Löwen, sondern auch der fünftbeste Werfer der Liga war, endete die Saison von Simon Breuer leider schmerzhaft im Heimspiel gegen die HSG Siebengebirge, als sich der Regisseur der Löwen die Achillessehne riss. Breuer befindet sich seitdem auf dem Weg der Besserung, konnte aber noch nicht aktiv für seine neuen Farben eingreifen.

Die Erfahrung von Simon Breuer könnte der BTB derweil gut gebrauchen. Der Saisonstart hätte besser verlaufen können, denn nach der 23:29 Niederlage beim TV Rheinbach folgten zwei knappe Spiele, in denen die Aachener beim 31:31 einen Punkt gegen den TV Aldekerk holen konnten, sich aber gegen den Aufsteiger MTV Rheinwacht Dinslaken am Ende mit 26:27 geschlagen geben mussten. So belegt der BTB nach drei Spieltagen mit 1:5 Punkten den 11. Tabellenrang.

Die Löwen selbst konnten die ersten Spiele gegen den TV Korschenbroich und die Wölfe Nordrhein zwar gewinnen, mussten aber in der Vorwoche beim TV Rheinbach den ersten Rückschlag hinnehmen. Wie auch schon der BTB Aachen, konnten die Ratinger ebenfalls keine Punkte aus Rheinbach mitnehmen, allerdings war Trainer Khalid Khan nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit dem Auftreten seiner Mannschaft höchst unzufrieden. „Wir spielen zu langsam, ohne Gegenstoß, ohne Druck und versuchen mit minimalstem Aufwand den maximaler Ertrag zu erzielen“, lautete letzte Woche die scharfe Kritik, „wenn wir es nicht in kürzester Zeit schaffen, unsere Spielauffassung zu verändern, bekommen wir große Probleme“. Daran wurde in der vergangenen Woche gemeinsam gearbeitet, damit das zweite Heimspiel nicht nur vom Ergebnis sondern auch vom Auftreten her ein Erfolg wird.

Am Samstag erwartet Coach Khan mit den Aachenern „eine bärenstarke Mannschaft, die mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird“. Nichts desto trotz erwartet der Cheftrainer von seiner Mannschaft „eine ganz klare Reaktion“. Kopfschmerzen bereitet Khan unterdessen die Personalsituation. Ace Jonovski, Filip Lazarov und Ole Völker fallen länger aus, Jan Kerssenfischer muss sogar bis Ende des Jahres pausieren. „Wir sind schwer gebeutelt“, gesteht der Löwentrainer, „diese Ausfälle können wir so in dieser Phase nicht kompensieren“. Um so wichtiger wird daher der Auftritt seiner Mannschaft sein, die mit Herz und Leidenschaft alles in die Waagschale werfen will, um die Saisoneröffnung erfolgreich zu gestalten. Anwurf der Regionalligapartie ist um 18:00 Uhr, zuvor trifft schon die zweite Mannschaft im brisanten Stadtderby der Verbandsliga auf den TV Ratingen.