Am zehnten Spieltag der Verbandsliga Niederrhein geht es tierisch zur Sache: die Ratinger Löwen treffen auswärts auf die Zweitvertretung der HSG Bergische Panther. Anwurf ist am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr in der Wermelskirchener Sporthalle am Schwanen.

Das vom ehemaligen Bundesligaprofi Frank Berblinger trainierte Team ist derzeit mit 12:6 Punkten Tabellendritter und führt das Verfolgerfeld hinter den Punkt- und Differenzgleich Spitzenreitern Aufderhöhe und Horst an. In der vergangenen Saison wurde das Berblinger-Team, noch als TuS Wermelskirchen, in der Endabrechnung mit 30:22 Punkten Tabellenvierter und konnte im Laufe der Saison beide Aufeinandertreffen mit den Löwen für sich entscheiden. Zu dieser Saison wurde der TuS Wermelskirchen als neue zweite Mannschaft in die Handball Spielgemeinschaft Bergische Panther integriert, was sich sportlich mit einem guten dritten Platz nach zehn Spieltagen bemerkbar macht.

Der besagten Verfolgergruppe, die von den Bergischen Panthern angeführt wird, gehören auch die Löwen an. Mit 10:8 Punkten liegt man im engen Tabellenmittelfeld derzeit nur zwei Zähler hinter dem kommenden Gegner auf Platz 5 und könnte mit einem Sieg am Sonntag gleichziehen. Personell schlug unter der Woche an der Gothaer Straße die Krankheitswelle zu. Eine ganze Hand voll Spieler fiel für den Trainingsbetrieb aus, sodass eine optimale Vorbereitung auf den kommenden Gegner kaum möglich war. Der Einsatz von Rückraumshooter Niklas Wergen ist daher immer noch fraglich, Dario Bevanda und Jan-Niklas Sinnwell fallen, zusätzlich zu den Langzeitverletzten, definitiv aus.

Trotz der dünnen Personaldecke wollen die Löwen den Panthern Paroli bieten und weiterhin im vorderen Mittelfeld dabei sein. Dafür muss das Team von Trainer René Osterwind an die erste Halbzeit aus dem Stadtderby gegen den TuS Lintorf anknüpfen, in der man in 22 Minuten nur drei Gegentore zuließ. Ob den Löwen eine derartige Leistung gelingt zeigt sich am Sonntag, Anwurf in der Wermelskirchener Sporthalle am Schwanen ist um 17:00 Uhr.