Nach der dreiwöchigen Herbstpause geht es für die Dumeklemmer am kommenden Samstag, um 19.30 Uhr, nach Solingen zum dortigen Turnerbund. Die Solinger stiegen im Sommer 2017 gemeinsam mit den Löwen in die Verbandsliga auf und haben sich dort seitdem etabliert. In der Vergangenheit war Solingen stets ein gutes Pflaster für die SG. In den vergangenen beiden Spielzeiten konnten die Dumeklemmer jeweils zwei Punkte aus der Klingenstadt entführen.

Die Solinger konnten bislang erst einen Sieg einfahren. Am zweiten Spieltag gewann das Team zu Hause knapp gegen den TV Ratingen. Demgegenüber stehen jedoch Niederlagen gegen die SG Überruhr, die MTG Horst, den LTV Wuppertal und die Cronenberger TG. Infolge des unerwartet schwachen Saisonstarts trat Trainer Heino Kirchhoff bereits nach dem fünften Spieltag von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger Robert Heinrichs wird gegen die Löwen erstmals auf der Bank Platz nehmen. Bei seinem Debüt plagen Heinrichs jedoch einige personelle Sorgen, so werden Mathias Ley und Tobias Nippes dem Turnerbund definitiv nicht zur Verfügung stehen.

Doch auch die Löwen sind zur Improvisation gezwungen. Neben den weiterhin verletzten Alex Schmitz und Salim Jahan Bakhsh, muss Trainer René Osterwind zudem auf Linkshänder Marc Steppke sowie Rückraum-Shooter Marcel Müller verzichten. Dafür steht Tim Zeidler wieder zur Verfügung. Erfreulicherweise kehrte Niklas Wergen, nach einer beruflich bedingten Auszeit, in den vergangenen zwei Wochen zurück ins Training. Es wird sich kurzfristig zeigen, ob Wergen bereits am Samstag eine zusätzliche Alternative sein kann.

Für die Löwen wird es in Solingen darum gehen, den positiven Saisonstart noch einmal zu festigen bevor es in den kommenden beiden Partien gegen zwei absolute Schwergewichte der Liga geht. Sowohl der Bergische HC als auch die Bergischen Panther sind Topfavoriten auf die Meisterschaft.