Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge haben die Dumeklemmer endlich wieder doppelt gepunktet. Im Auswärtsspiel beim TV „Jahn“ Köln-Wahn setzten sich die Löwen nach 60 Minuten mit 21:31 durch und bleiben somit Tabellendritter der Regionalliga Nordrhein. Am 20. Spieltag musste das Trainergespann Ace Jonovski / Marcel Müller auf Keeper Jascha Schmidt verzichten, der sich einer Operation an der Hand unterzog. Dafür kam Benny Karmaat, aus dem eigenen Verbandsliga-Kader, zu seinem ersten Einsatz in der Nordrheinliga.

Nach zwei Remis in den letzten beiden Spielen hatten sich die Dumeklemmer etwas vorgenommen und legten los wie die Feuerwehr. Nachdem der beste Kölner, Rückraumspieler Alexander Senden, nach knapp fünf Minuten zum 2:2 ausgleichen konnte, starteten die Löwen einen Lauf und waren gleich acht Mal in Folge erfolgreich. Über zehn Minuten blieben die Ratinger ohne Gegentor, sodass erneut Alexander Senden erst nach einer guten Viertelstunde das dritte Tor für die Hausherren, zum neuen Spielstand von 3:10 erzielen konnte. Nachdem Filip Lazarov die Löwenführung noch auf 3:11 erhöhte, konnte die SG ihre Dominanz der Anfangsphase nicht weiter fortsetzen. Man ließ die Kölner offensiv besser ins Spiel kommen, sodass der TV Jahn den Rückstand bis zur Halbzeit auf 10:14 verkürzen konnte.

Nachdem der Start in den zweiten Durchgang noch ausgeglichen verlief, fanden die Dumeklemmer nach etwa vierzig Minuten wieder besser in die Partie und waren fortan die spielbestimmende Mannschaft. Vom 15:20 setzte man sich zunächst auf 16:23 und nach etwa 53 Minuten dann auf 18:28 ab, was die Partie schon vorzeitig zu Gunsten der Löwen entschied. Durch die frühe, hohe Führung konnten alle Spieler im Kader Einsatzzeiten sammeln – auch Keeper Benny Karmaat, der der bis dahin guten Leistung von Divi Angelov in nichts nachstand und sich nach Abpfiff ein Sonderlob von Coach Marcel Müller abholte. Gemeinsam mit ihren Vorderleuten brachten Angelov und Karmaat dann einen ungefährdeten 21:31 Auswärtssieg ins Ziel.

Der Schlüssel zum Erfolg lag für Marcel Müller in der Defensive. „Auf unsere Abwehr war heute absolut Verlass“, bestätigt der 36-Jährige, „dazu haben Divi und Benny beide einen super Job gemacht und viele freie Bälle gehalten, dadurch bekamen wir vorne die Möglichkeiten um uns abzusetzen“. Ebenfalls überzeugen konnte Kreisläufer Christian Mergner, der „vorne wie hinten sehr gut agiert hat“, so Müller. Einziges Manko waren für den 36-Jährigen die eigenen Überzahlsituationen. „Aus unserer Überzahl haben wir viel zu wenig gemacht, da müssen wir dringend dran arbeiten“, analysiert der Trainer, „positiv ist aber, dass wir uns dennoch vorzeitig absetzen konnten und jeder so zu seiner Einsatzzeit kommen konnte, das hat uns gut getan“.

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge dürfen die Dumeklemmer am kommenden Wochenende dann wieder in eigenen Halle antreten. Zu Gast ist am Samstag um 18:00 Uhr der VfB Homberg.

Spielfilm: 0:0, 2:2, 2:6, 2:10, 3:12, 5:13, 10:14, PAUSE, 11:17, 15:20, 16:22, 16:26, 18:28, 21:31, ENDE.

Strafminuten: TVJW 6 / SG 8

Aufstellung: Angelov 1, Karmaat – Lazarov 8/4, Mergner 7, Bauer 4, Nitzschmann 4, Oelze 2, Plaumann 2, Eugler 1, Mensger 1, Bahn 1, Reed, Ditzhaus, Jonovski.