Nach einem harten Kampf gewinnen die Dumeklemmer auch ihr fünftes Regionalligaspiel in Folge. Am 24. Spieltag der Nordrheinliga gastierten die Ratinger bei der abstiegsgefährdeten DJK Adler Königshof und mussten ihrer Favoritenrolle gerecht werden, ohne die verletzten Ole Völker, Jan Kerssenfischer, Marcel Müller, Kai Funke, Jascha Schmidt und Divi Angelov reichte es unter dem Strich für einen 32:36 (22:21) Erfolg.

In der ersten Halbzeit war das Spiel von den Offensivreihen geprägt. Die Adler starteten besser in die Partie und legten nach knapp fünf Minuten mit 5:2 vor. Weitere fünf Minuten später passte sich der Löwenangriff dann der Schlagzahl der Hausherren an und begann ebenfalls mit dem munteren Tore werfen, nach einer Viertelstunde erzielte Etienne Mensger den Ausgleichstreffer zum 10:10. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs konnten die Königshofer dann wieder den Takt vorgeben und lagen bis fünf Minuten vor dem Pausenpfiff mit zwei bis drei Toren in Front. Beim 18:18 konnte Yannik Nitzschmann schließlich nach 25 Minuten erneut den Ausgleich erzielen, wonach Lukas Plaumann und erneut Yannik Nitzschmann die Löwen sogar mit 18:20 in Führung brachten. Mit dem Halbzeitpfiff geriet man allerdings wieder ins Hintertreffen, Ex-Löwe Sebastian Bartmann erzielte das 22:21 für die Krefelder.

Mit einem Endstand würdigem Halbzeitergebnis ging es in die Pause, sodass die Devise für die Löwen klar war: weniger Tore kassieren. Nachdem sich mit Benny Karmaat nach Jascha Schmidt und Divi Angelov auch der dritte SG-Keeper verletzte, war im zweiten Durchgang der 20-Jährige Leo Loose gefordert, der in seinem ersten Regionalliga Einsatz der Saison nicht nur auf der Linie überzeugen, sondern mit starken Gegenstoßpässen auch das Tempospiel der Ratinger belebte. So kamen die Dumeklemmer stark aus der Pause und konnten beim 23:23 durch Thomas Bahn zunächst ausgleichen und schließlich sogar mit 23:27 in Führung gehen.

Anschließend verloren die Ratinger offensiv den Faden und ließen Königshof wieder besser ins Spiel kommen. Zehn Minuten blieben die Löwen ohne eigenen Torerfolg, sodass die DJK diese Phase Mitte der zweiten Halbzeit nutzen konnte, um beim 28:28 zunächst auszugleichen und schließlich sogar mit 31:28 in Führung zu gehen. Nach dieser zehn minütigen Schwächephase war der Spuk aus Löwensicht dann aber auch wieder vorbei. Die Abwehr um Spielertrainer Jonovski steigerte sich gewaltig und ließ gemeinsam mit dem gut aufgelegten Leo Loose im Löwentor nur noch ein weiteres Gegentor in der Schlussviertelstunde zu, sodass die Dumeklemmer offensiv ihre Chancen bekamen, die Partie für sich zu entscheiden. Nach 50 Minuten erzielte Max Eugler beim 31:31 den Ausgleich, die verbliebenen zehn Minuten beendete sein Team dann mit einem 5:1-Lauf zum 32:36 Endstand, der den 16. Saisonsieg der Löwen markierte.

60 Minuten lang erlebten die Dumeklemmer den Abstiegskampf der Adler am eigenen Leib und mussten in Königshof sowohl körperlich, als auch mental alles in Waagschale werfen, um dem Tabellenletzten Paroli zu bieten. Kapitän Kai Funke sah das „erwartet hart umkämpfte Spiel, das wir durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gewinnen konnten“. Den Löwen beschert diese Mannschaftsleistung die Saisonpunkte 35 und 35, während die Adler bei noch zwei ausstehenden Partien nun drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz haben.

Spielfilm: 0:0, 5:2, 8:5, 10:9, 15:13, 18:17, 22:21, PAUSE, 23:27, 25:28, 30:28, 31:30, 32:34, 32:36, ENDE.

Strafminuten: DJK 2 / SG 8

Aufstellung: Karmaat, Loose – Lazarov 8/3, Nitzschmann 7, Oelze 5, Plaumann 5, Mergner 3, Mensger 3, Bahn 3, Eugler 2, Bauer, Claussen, Jonovski.