Die SG meistert das schwierige Auswärtsspiel in Radevormwald souverän und setzt sich mit 34:25 (13:7) durch. Bastian Schlierkamp sieht bereits nach 27 Minuten “Rot”, starker Auftritt von Helfrich.

Die SG bleibt auch im sechsten Saisonspiel ungeschlagen. In einer rassigen Partie setzt sich die Mannschaft von Pascal Mahé verdient mit 34:25 durch und wähnt sich gut gerüstet für das Ratinger Stadtderby am kommenden Samstag.

Dabei konnte der Ratinger Trainer aus dem Vollen schöpfen und neben Rückkehrer Richard Graefe auch Julian Renninger einsetzen. Man hatte sich viel vorgenommen und wollte vor allem an die gute zweite Halbzeit aus dem LTV-Spiel anknüpfen. Das dieses Unterfangen kein einfaches sein würde, war allen Beteiligten klar. Die HSG zeigte in den bisherigen Saisonspielen ihre besten Leistungen zu Hause und machte auch in dieser Begegnung keine Anstalten, dem Gast Geschenke zu überreichen. Trotzdem kam die SG sehr gut in die Partie. Die offensive Abwehr, diesmal mit Julian Bauer auf der Spitze, harmonierte gut mit einem erneut starken Jens Bothe und machte den Radern das Angriffsleben schwer. Und auch vorne zeigten die SG-Akteure eine konzentrierte und abgeklärte Leistung. Geduldig wurden die Angriffe zu Ende gespielt und konsequent der besser postierte Nebenmann gesucht. Hiervon profitierte gerade die Außenspieler der SG und so stellte sich langsam aber sicher ein Vorsprung ein, der bis kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit auf 6 Tore anwuchs. In der 27. Spielminute dann ein kleiner Bruch im Spiel, als Bastian Schlierkamp gegen den stärksten Rader Kleinsieper beherzt zupackte. Die Unparteiischen bestraften den harten Zweikampf überhart und schickten Schlierkamp direkt mit “Rot” in den verfrühten Feierabend.

Die HSG musste sich etwas einfallen lassen, um die Partie in der zweiten Halbzeit noch zu drehen. Und das tat sie auch, Trainer Guido Hugo ließ von nun an gleich zwei Spieler manndecken und wechselte den Torwart. Von Erfolg geprägt waren seine Umstellungen aber nur bedingt, denn der sich bietende Raum im aufgebauten Angriff bot der SG zu viele Möglichkeiten zum Torerfolg. Kontinuierlich baute sie die Führung aus und es deutete sich ein Kantersieg an (29:17, 48.), allerdings schlichen sich von nun an zu leichte Fehler ein, die die Heimmannschaft zu Gegenstößen einluden und Mahé die eigentlich gute Laune vermiesten. 18 Gegentore waren zu viel des Guten. “Das ärgert mich sehr. Hier müssen wir knallhart weitermarschieren. Aber wir haben das Gegenteil gemacht. Und anstelle Maggi (Magnus Schumacher) zu helfen bekommt er nur freie Würfe und kann kaum Sicherheit sammeln.”, kritisierte der Ratinger Coach. Positive Worte hingegen dürfte er erneut für Nico Helfrich finden, der weiter wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Fünf blitzsaubere Treffer in 20 gespielten Minuten sprechen für sich.

Gespannt und voller Vorfreude blicken nun alle Ratinger Handballfreunde auf das bevorstehende Derby gegen den TV Ratingen. “Das wird ein tolles Spiel. Wir wollen die Halle voll kriegen und haben dafür auch einiges getan.”, so Bastian Schlierkamp. Der TV konnte sich unterdessen aus der unteren Tabellenhälfte verabschieden und leistete nebenbei Schützenhilfe, besiegte den ärgsten SG-Verfolger Aufderhöhe mit 33:30.

Aufstellung SG:

Bothe, Schumacher – Graefe (1), Sommer (1), Pflugfelder (2), Müller (3), Bauer (1), B. Schlierkamp (2/1), Schütte (9/1), F. Schlierkamp (4), Dickel (1), Rommelfanger (4), Renninger (1), Helfrich (5)