Am ersten Spieltag der Regionalligasaison 20/21 standen die Dumeklemmer vor einer Wundertüte. Der Neusser HV, Zwangsabsteiger aus der 3. Handball-Bundesliga, hat sein Team komplett um- und neu aufgebaut, sodass die Löwen um Trainer Ace Jonovski keine wirkliche Idee hatten, was sie am ersten Spieltag erwarten würde. Die Überraschung wäre dem NHV fast geglückt. Das junge Neusser Team präsentierte sich wesentlich besser als eine „zusammengewürfelte“ Mannschaft und zeigte bereits am ersten Spieltag, dass sie mit ihrem Talent in der Regionalliga definitiv mithalten kann. So bereitete der NHV den Ratingern über 60 Minuten Probleme, sodass die Löwen die Partie am Ende nur knapp mit 26:25 (11:13) für sich entscheiden konnten.

Die Gäste aus Neuss erwischten den besseren Start in die Partie und gingen nach vier Minuten mit 1:3 in Führung. Insbesondere im Angriff fanden die Dumeklemmer in der ersten Hälfte nicht wirklich ins Spiel und leisteten sich zahlreiche Fehlwürfe. Der NHV spielte als Underdog weiter befreit auf und konnte seine Führung behaupten. Über ein 3:6 (12.) und 7:10 (22.) behielten die Neusser im ersten Durchgang bis zum 12:13 Halbzeit die Oberhand. Erst beim 11:12 (27.) konnte die SG den ersten Anschlusstreffer seit dem 2:3 (5.) erzielen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit stellte Ace Jonovski die Deckungsformation der Löwen um, wodurch sein Team wesentlich aggressiver agierte und mehr Zugriff auf das Angriffsspiel der Neusser bekam. Nach der Anfangsphase, die erneut an den NHV ging (13:17, 36.), fanden die Ratinger besser ins Spiel und holten ihren Rückstand sukzessive auf. Beim 17:18 (40.) erzielte Neuzugang Robert Markotic den Anschlusstreffer, acht Minuten später war es dann erneut Markotic, der für sein Team in der 48. Minute den 21:21 Ausgleich erzielte. In der Schlussphase stand das Spiel Spitz auf Knopf und war vor allem von den Torhütern und Abwehrreihen geprägt. Über vier Minuten vor Schluss, in der 56. Minute, erzielte Robert Markotic beim 26:25 die erste Führung für die Löwen – und dabei sollte es bleiben. Offensiv ließen die Löwen einige Chancen aus um die Führung komfortabler zu gestalten, in der Abwehr verzeichnete Keeper Leo Loose in der Schlussphase einige wichtige Paraden und hielt den Auftaktsieg fest.

Für schwache Nerven war der Auftaktspieltag sicherlich nichts, unter dem Strich sind an der Gothaer Straße alle froh über die ersten beiden Punkte. Gästetrainer Gilbert Lansen zeigte sich nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die im weiteren Saisonverlauf sicherlich noch häufiger punkten wird, wenn sie an die Leistung vom ersten Spieltag anknüpfen kann. Für Ace Jonovski und die Löwen geht es nächste Woche zum TuSEM II nach Essen, wo sich die Dumeklemmer deutlich besser präsentieren wollen. Für den Moment aber stehen die ersten beiden Punkte auf der Habenseite.

Spielfilm: 0:0, 1:3, 2:5, 4:6, 6:8, 8:11, 12:13, HZ, 13:15, 16:18, 19:20, 22:22, 25:25, 26:25, ENDE.

Strafminuten: SG 8 / NHV 10

Aufstellung: Karic, Loose – Markotic 7, Ciupinski 6, Oelze 4/2, Bahn 3, Eugler 2, Mensger 2, Lazarov 1, Hadzic 1, Schäfer, Rutzki, Ditzhaus, Arnaud.