Im geographischen und tabellarischen Nachbarschaftduell müssen sich die Löwen der SG Langenfeld mit 30:29 knapp geschlagen geben. Nach dem 18:14 Halbzeitrückstand reichte eine gute zweite Halbzeit nicht mehr um die SGL zu knacken, durch die Niederlage verweilen die Dumeklemmer weiterhin auf dem siebten Platz im Mittelfeld.

Die ersten 30 Minuten waren nicht die der Löwen. Nach knapp fünf Minuten lagen die Ratinger bereits mit 4:1 hinten – Cheftrainer Jonovski nahm prompt seine erste Auszeit. In Folge dessen kam sein Team zwar wieder auf 4:3 heran, die SGL erhöhte aber nach 13 gespielten Minuten erneut auf 10:6. Den vier-Tore-Rückstand konnten die Dumeklemmer nach der verkorksten Anfangsphase bis zur Pause nicht mehr aufholen. Über 12:8 (17.) und 16:12 (23.) ging es beim Stand von 18:14 in die Pause.

In der zweiten Hälfte fanden die Löwen dann wesentlich besser in die Spur. Keine zehn Minuten dauerte es bis Christian Mergner beim 21:20 den Anschlusstreffer erzielte und die Partie damit wieder offen war. Dennoch konnte die SGL in den anschließenden Minuten wieder auf 24:20 (42.) davon ziehen und die Löwen hatten erneut einen vier-Tore-Rückstand aufzuarbeiten. Dass dies auch ein zweites Mal gelang lag unter anderem an Leo Loose. Der 21-Jährige Keeper wurde für die Schlussviertelstunde eingewechselt und verzeichnete starke sechs Paraden. Offensiv erzielte Yannik Nitzschmann beim 26:25 (48.) den den Anschlusstreffer, Filip Lazarov besorgte eine Minute später den 26:26 Ausgleich. Mit einem Unentschieden ging es dann in die finalen zehn Minuten, doch keinem Team gelang es die Chancen zu nutzen um sich weiter abzusetzen. Nach dem 28:28 (53.) erzielte Tim Rahmen für die SGL das 29:28 (54.), in den folgenden fünf Minuten wurden dann zwar von beiden Trainern insgesamt drei Auszeiten gezogen, ein Tor fiel aber nicht. Entweder ging der Ballbesitz verloren oder die Keeper parierten, sodass sich die Partie konstant auf Messer’s Schneide befand. 16 Sekunden vor Schluss sorgte dann Ex-Löwe Ole Völker mit seinem Tor zum 30:28 für die Vorentscheidung, Ali Oelzes Tor zum 30:29 Endstand änderte dann an der Auswärtsniederlage nichts mehr.

Durch die Niederlage beim Kreisrivalen verlieren die Löwen nicht nur das Spiel, sondern auch den Tabellenplatz gegen die SGL. Mit 16:16 Punkten belegen die Ratinger nun Platz 7, im nächsten Spiel empfangen die Dumeklemmer den Tabellenzehnten HC Weiden.