Auch die 2. Herren-Mannschaft der SG Ratingen befindet sich bereits seit 4 Wochen in der Vorbereitungs-Phase. Nach anfänglichem Ausdauer-Training und ersten Einheiten mit dem Ball, stand am vergangenen Wochenende das Trainingslager in der Sporthalle Gothaer Straße auf dem Programm. Dabei musste Trainer Sven Maletzki mit einem sehr kleinen Kader auskommen, was aber keineswegs Auswirkungen in der Qualität hatte.

So startete die Zweitvertretung am Samstag morgen mit einem ausgiebigen Body Workout zur weiteren Schulung der verschiedenen Muskelgruppen. Zur Entspannung wurden auch immer wieder Koordinations-Aufgaben eingestreut. Nach einer kurzen Pause trainierten die Spieler, die überwiegend bereits in der Bezirksliga spielten, die ersten Angriffs-Taktiken. Die notwendige Stärkung gab es dann beim Sommerfest des benachbarten ASC Ratingen, bevor am Nachmittag die letzte Einheit anstand. Dort wurden Abwehr-Konzepte geübt und der Torwurf optimiert.

Mit schweren Beinen vom Vortag, traf sich die Mannschaft am Sonntag morgen beim Sponsor VITA Fit in Breitscheid, um beim Spinning in die Pedale zu treten und angesichts der Temperaturen mächtig ins schwitzen zu kommen. Nach dem Ortswechsel zurück zur Sporthalle, wurden die Angriffs-Taktiken noch einmal vertieft. Nun hatten sich alle Beteiligten eine längere Pause verdient. Als krönenden Abschluss des Trainingslagers, spielten die Ratinger am Nachmittag gegen die SG Vfb Frohnhausen.

Während die Essener mit voller Mannstärke aufliefen, mussten die Ratinger sich sogar noch einen Feldspieler des Gegners ausleihen. Die faire Partie wurde auf 2 x 25 Minuten angesetzt und von zwei Frohnhausener Schiedsrichter sicher geleitet. Angesichts der dünnen Spieler-Decke und der vorausgegangenen Trainings-Einheiten, wussten die Ratinger nicht, was auf sie zukommt. Immerhin haben die Essener sich ebenfalls auf die Fahne geschrieben, in ihrem Kreis in der 1. Kreisklasse ganz oben mit zu spielen.

Aufbauend auf eine sehr gut funktionierenden 6:0-Deckung, erwischten die Gastgeber einen glänzenden Start und führten schnell mit 4:0. Ballgewinne in der Abwehr wurden unmittelbar in schnelle Konter umgewandelt und fanden auch dank der guten Wurfausbeute oftmals ihr Ziel im gegnerischen Tor. Bewusst verzichteten die SGler auf die zweite Welle um Kraft zu sparen. Stattdessen konnten die Angriffs-Konzepte gegen die anfängliche 5:1- und spätere 6:0-Deckung der Essener erprobt werden. Und tatsächlich waren die Konzepte vielfach erfolgreich und konnten in verschiedenen Varianten zum nächsten Treffer umgesetzt werden. Das spiegelte sich dann auch in dem Halbzeit-Resultat von 18:5 wider.

Im zweiten Durchgang mussten die Gastgeber allerdings der vorangegangenen Anstrengungen und den Temperaturen Tribut zollen. Gepaart mit einem Gegner, der offensichtlich zur Halbzeit noch einmal neu eingestellt wurde, gestaltete sich die Begegnung nun etwas ausgeglichener. Dennoch behielten die Ratingen immer das Heft in der Hand und konnten sich auch noch einmal gegen Ende des Spiels steigern. Der verdiente Lohn war ein 33:17-Sieg.

Von hier auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Frohnhausener für den Leih-Spieler Dennis. Wir wünschen den Essenern viel Erfolg in der kommenden Saison.

Den passenden Spielbericht aus Essener Sicht findet man hier.

Für die Maletzki-Truppe geht es bereits am Montag-Abend weiter. Dann treffen die Ratinger auf die “neue” Mannschaft von SFD, die aus dem ehemaligen Garather SV hervorgegangen ist.