Für die neuformierte Junglöwentruppe stand am Samstag nach drei intensiven Trainingswochen das erste Turnier der Vorbereitungsphase auf dem Programm.  Aufgrund diverser kurzfristiger Testspiel absagen machte man sich am frühen Samstagmorgen mit deutlich weniger Spielpraxis im Gepäck als geplant auf den Weg nach Lübbecke, daher war die oberste Priorität für diesen Tag Spielpraxis sammeln.

Im ersten Vorrundenspiel mussten sich unsere A Junioren dem späteren Turniersieger aus Magdeburg deutlich mit 4:15 geschlagen geben, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch bescherte. Das zweite Spiel gegen den TV Emsdetten gewannen unsere A Junioren trotz einiger Unkonzentriertheiten  im Angriff mit 14:10, das dritte Spiel gegen die JSG Wilhelmshaven gewannen die Junglöwen mit  15:9 und trafen im letzten Spiel der Vorrunde auf den VFL Hameln, der in der kommenden Saison in der Jugendbundesligastaffel Ost antritt.  Durch einen 12:11 Sieg sicherte man sich den zweiten Platz in der Gruppe hinter dem SC Magdeburg, der alle Gruppenspiele deutlich für sich entscheiden konnte.

Im Viertelfinale unterlagen die Junglöwen dann mit 12:17 Handball Lemgo, die sich in ihrer Vorrundengruppe nur dem späteren Finalteilnehmer  VFL Bad Schwartau geschlagen geben mussten.

“Die Leistungen, die in den fünf Partien gezeigt wurden, waren sehr ordentlich. Wir haben uns kleinere Ziele für diesen Tag gesetzt und diese im Laufe des Turniers letztendlich auch erreicht. Allerdings haben die Jungs auch gesehen, was noch an Arbeit nötig sein wird, um für die kommende Bundesliga-Saison gerüstet zu sein”, so Trainer Jens Engelen.

Die Junglöwen vertrieben sich die verbleibende Zeit damit die diversen Imbissstände zu plündern und sich die Halbfinal und Finalspiele des perfekt organisierten Turniers  anzuschauen.

Inder kommenden Woche stehen zwei weitere Vorbereitungsspiele und diverse Trainingseinheiten auf dem Programm, bevor die Mannschaft sich am Freitag Abend auf den Weg zur Emsdettener Wanne begibt. Dort treffen die Junglöwen in der Gruppenphase auf die Jugendbundesligisten aus Senden, Minden und Braunschweig, sowie auf die A Junioren des HC Ibbenbüren.

Bericht zum Turnier auf handball-world.com