Das VITA Gesundheit in Breitscheid erklärt sich zum neuen Hauptsponsor im Jugendbereich der SG Ratingen und legt damit einen entscheidenden Grundstein zur Jugendförderung innerhalb des Handballclubs. Die Unterschrift erfolgte letzte Woche, mit der das VITA öffentlich Stellung zur Jugendförderung nimmt.

“Wir sind froh, ein solches Projekt unterstützen zu können. Gerade in die Jugend muss investiert werden”, kommentiert Geschäftsführer Franco Perra die dreijährige Verpflichtung und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Die SG Ratingen bemüht sich Kindern und Jugendlichen eine Perspektive durch den Sport zu liefern und ihre Persönlichkeit nachhaltig zu stärken. Da bringt es nichts, den Kosten-Nutzen-Faktor aufzurechnen.

Auch die Möglichkeit Jugendbundesligahandball zu spielen klingt erst einmal wunderbar, doch es hängt wie so oft viel von Organisation, Engagement und letztlich von den Finanzen ab. “Der Spielbetrieb und vor allem die Fahrtkosten sind mit Ligen im Kreis nicht zu vergleichen. Doch auch der erhöhte Trainingsaufwand und die damit entstehenden Trainerkosten verschlingen einen nicht unerheblichen Etat”, fügt Manager Bastian Schlierkamp an. Mit der Entscheidung, die direkte Qualifikation in die JBLH aus dem Vorjahr zu nutzen und anzutreten, setzte auch hier voraus, einen geeigneten Partner zu finden, der dieses sportliche Unterfangen unterstützt. Dies gelang nun mit dem VITA Gesundheit in Breitscheid.

Bereits im letzten Jahr konnte das Fitness- und Rehacenter erstmals als Sponsor gewonnen werden. Diese Partnerschaft wurde nun ausgebaut. Seit Beginn der Saison sorgt die hauseigene Physiotherapie für das körperliche Wohlbefinden bei den Seniorenspielern und kümmert sich um die Verletzten bzw. um die Spielbetreuung. So konnten zuletzt die Verletzten Arthur Giela und Bastian Schlierkamp durch eine intensive Betreuung für anstehende Aufgaben fit gemacht werden. Zuständig für die Vorortbetreuung ist Physiotherapeut Thomas Nawrot und unterstützt die Mannschaft bei Spiel und Training. Perra hierzu: “Ein professionell geführter Spielbetrieb braucht auch eine exzellente medizinische Betreuung.” Das VITA Ratingen-Breitscheid bietet ein umfangreiches Dienstleistungsportfolio für Gesundheitsleistungen an. Unter Berücksichtigung neuester medizinischer Erkenntnisse werden durch zielgerichtete sowie auf die jeweilige Person abgestimmte Behandlungsmethoden angewendet. “Genau wie wir im Sportmedizinischen Sektor verfolgt die SG Ratingen im Handball ein ganzheitliches Konzept. Das war einer der Hauptgründe, unsere Partnerschaft langfristig auszubauen. Wir sind stolz, dass die SG uns das Vertrauen für eine solche Partnerschaft entgegenbringt!”

Doch nicht nur der Vorstand und die Geschäftsführung sind vom Projekt begeistert. Auch die Mitarbeiter verpassen nach Möglichkeit kein Spiel. Schließlich kennt man die Spieler von der Trainingsfläche. So freut man sich bereits auf den Doppelheimspieltag am 23. November, wenn die Junglöwen bereits ab 16 Uhr und die Löwensenioren ab 18 Uhr um Punkte kämpfen.

Zusätzlich engagiert sich das VITA-Team nun für die Ratinger Kinder und Jugendlichen, die Ratingen in dieser Saison nicht nur im Kreis sondern auch in der A-Jugend-Nordstaffel der Handballbundesliga vertreten. “Unsere Planungen bauen auf der individuellen Förderung unserer Spieler auf. Wichtig ist, dass die Jugendlichen Erfolgserlebnisse haben und aus allen Spielen etwas mitnehmen”, erklärt A-Jugendtrainer und Jugendwart Jens Engelen. “Toll, wenn sich Partner finden, die solch ein Konzept mittragen!” Das VITA stellt eine Basis dar, die eine Initialzündung für das Jugendkonzept bei der SG Ratingen darstellt. “Wir sind immer noch ein junges Projekt und haben viele Baustellen, an denen wir arbeiten müssen. Für nächstes Jahr steht insbesondere der Jugendbereich und neue Mitgliedergewinnung auf der Agenda”, verrät Marketingmitglied Ben Schütte. Das VITA wird mit seinem Knowhow entsprechende Projekte begleiten.