SG Ratingen 2011 III – TSV Hochdahl I 32:25

19.10.2017: SG Ratingen 2011 III – TSV Hochdahl I 32:25

Dritte Mannschaft mit starker Leistung wieder auf Erfolgskurs. Nach der schwachen Vorstellung in der Vorwoche hatte die Dritte etwas gut zu machen. Coach Etienne Mensger arbeitete die Defizite im Training gezielt auf und so konnten die Löwen nun am Sonntag in heimischer Halle gegen den TSV Hochdahl zeigen, dass sie aus ihren Fehlern lernen.

Auf Thorsten Rendel, Christian Winter, Oliver Brünink und Patrick Gerson musste die Mannschaft in dieser Partie verzichten. Dafür durfte sie sich über das erste Spiel der Saison mit Tobias Gerard und Bastian von Beckerath freuen, die sich im Gefüge einfanden, als hätten sie schon seit Saisonbeginn nichts anderes getan und auch Niels Eggert griff nach einer Verletzungspause wieder ins Spielgeschehen ein.

Den besseren Start sollte die SG erwischen – leider nur kurz. Mit zwei Toren von Junkers und Ghiea ging sie innerhalb der ersten zwei Minuten in Führung, die folgenden Ballverluste der Hochdahler konnten allerdings nicht dazu genutzt werden, die Führung auszubauen und auch ein vergebener 7-Meter auf Seiten des Rudel gab den Gästen die Möglichkeit, auszugleichen und anschließend mit 4:3 in Führung zu gehen. Es sollte noch einen Moment dauern, bis sich das Rudel auf seine Stärken besinnen sollte, doch der Ausgleich zum 6:6 durch Martin Herzog zeigte, dass die SG sich an diesem Tag nicht wieder früh in hohen Rückstand begeben wollte.

Ratingens Training trug Früchte und die SG brachte die gegnerische Abwehr in Bewegung, so profitierte Daniel Laag auf der halbrechten Rückraumposition davon und Herzog konnte praktisch nach Belieben treffen. Überhaupt zeigte der junge Löwe an diesem Tag eine herausragende Leistung, was ihn mit zwölf Toren zum erfolgreichsten Ratinger machte.  Von Herzog kam auch der Treffer zum 11:11 Ausgleich, gefolgt von Dirk Peters Führungstor zum 12:11.

Endlich kam die SG Maschinerie so richtig in Gang. Während die Abwehr sich nun auf den Hochdahler Angriff eingestellt hatte und viele der versuchten Kreisanspiele unterbinden konnte, wurde im Angriff der Vorsprung zum Halbzeitstand von 17:13 erhöht, durch Tore von Herzog, Lag und Ghiea. In der zweiten Halbzeit legte die SG gleich zum 18:13 nach und der Druck auf die gegnerische Mannschaft wurde konstant hoch gehalten. Alle Löwen bekamen ihre Spielanteile und Mensger hatte mit Malchow, Rodopoulos und Eggert stets noch Wechselalternativen auf allen Positionen. Hochdahl versuchte eine taktische Umstellung mit Manndeckungen für Herzog und Ghiea und tatsächlich  sollten die Löwen sich zunächst etwas schwer tun und den Gästen durch verfrüht abgeschlossene Würfe die Gelegenheit bieten, wieder Aufwind zu erhalten.

Erfreulicherweise war die Führung nie in Gefahr und auch Remy, von Beckerath und Gèrard trugen sich in die Torschützenliste ein. Dass Hochdahl nicht näher als auf 25:20 an die Löwen heran kam, verdankt das Rudel aber in aller erster Linie Torhüter Jonas Lux, der ebenfalls einen hervorragenden Tag hatte, viele Würfe entschärfte und im Gegenzug sehr schöne Tempogegenstoßpässe auf von Beckerrath und Herzog spielte.

So konnte Ratingen sich auf 29:20 durch Remy absetzen, dem zuvor unglücklich durch ein Time-Out ein Tor aberkannt wurde. Das Gästeteam konnte zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, Ratingen musste jedoch nur noch in Ruhe die Zeit runter spielen. Mit dem dreißigsten Tor von Junkers, der in der letzten Spielminute mit der dritten Zweiminutenstrafe disqualifiziert wurde und zwei Toren von Ghiea endete die Partie 32:25. Den mit Schlusspfiff gegebenen Siebenmeter konnten die Gäste nicht verwandeln.

Das Rudel zeigte sich ausgelassen und zufrieden, die richtige Reaktion in Bezug auf das letzte Spiel gezeigt zu haben. Auf dieser Leistung lässt sich insbesondere auch in Hinsicht auf die stetige positive Entwicklung der Jüngsten im Team aufbauen. Als nächstes Spiel steht erst am 19.11. das Lokalderby gegen die Dritte des TV Ratingen am Europaring an, die bislang ungeschlagen an der Tabellenspitze steht.

Copyright © 2017 – All Rights Reserved – SG Ratingen 2011