Am Ende gab es zwar leider keine Punkte für die Löwen, mit einem so engen und ausgeglichenen Spiel hätten vor der Saison aber trotzdem die Wenigsten gerechnet. Die Dumeklemmer unterlagen dem Stadtrivalen aus Lintorf nach einem 13:13 zur Halbzeit am Ende denkbar knapp mit 26:28. Verzichten mussten die Dumeklemmer weiterhin auf Salim Jahan Bakhsh (Achilles), Alex Schmitz (Schulter) und die beiden Neuzugänge Kire Palankov und Severin Blumenthal (Spielberechtigung).

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie und führten nach fünf Spielminuten mit 2:0. Ihr erstes Tor erzielten die Lintorfer erst nach knapp sechs Minuten per Strafwurf. Anschließend fand der TuS besser ins Spiel und konnte beim 3:3 ausgleichen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit sahen die gut 100 Zuschauer in der Gothaer Straße ein ausgeglichenes und umkämpftes Verbandsligaspiel, in dem sich die Lintorfer erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs erstmals absetzen konnten. Vom 9:10 setzte sich der TuS auf 9:12 ab, die bis dahin höchste Führung im Spiel. In den letzten Minuten vor der Pause legten die Löwen allerdings noch einen Schlussspurt hin und konnten zum 13:13 Halbzeitstand ausgleichen.

Viel trennte die beiden Ratinger Mannschaften an diesem Spieltag nicht. Beide Teams konnten sich auf eine starke Torhüterleistung in den Personen von Benny Karmaat und Tobias Töpfer verlassen, bei den Löwen hielten im Angriff vor allem die Routiniers Marcel Müller und Bastian Schlierkamp die Zügel in der Hand.

Das umkämpfte Spiel des ersten Durchgangs setzte sich auch in Halbzeit Zwei fort. Erstmals wieder absetzen konnten sich die Lintorfer erst eine Viertelstunde vor Schluss, als der TuS von 18:19 auf 18:21 erhöhen konnte. Dieser kleine zweiminütige Lauf sollte sich am Ende dann als spielentscheidend erweisen, denn die Dumeklemmer konnten zwar noch auf zwei Tore verkürzen, aber nicht mehr den Anschlusstreffer erzielen. Die letzten zehn Spielminuten verliefen wieder ausgeglichen und umkämpft – die Löwen drückten auf den Ausgleich, der TuS behielt die Nerven und konnte die Führung auch dank des starken Tobi Töpfers im Tor behaupten. Über 22:24 und 24:26 endete das Derby am zweiten Spieltag schließlich mit 26:28 für die Lintorfer.

Trotz der unterschiedlichen Saisonambitionen der beiden Teams gab es auf Seiten der Löwen eine gewisse Enttäuschung über das Ergebnis, da bei diesem ausgeglichenen Spielverlauf sicherlich mehr drin gewesen wäre. Dennoch überwiegt am Ende die Freude über die positive Leistung, mit der man dem TuS, als eine der besseren Mannschaften der Liga, in dieser frühen Phase der Saison schon die Stirn bieten konnte. Darauf wollen die Dumeklemmer jetzt aufbauen und nächste Woche im Heimspiel gegen den ETB Essen an diese Leistung anknüpfen. Gegen den Aufsteiger hat man dann wieder die Favoritenrolle inne und will mit dem zweiten Sieg im dritten Spiel einen erfolgreichen Saisonstart verbuchen.

Spielfilm: 0:0, 2:0, 4:4, 6:7, 9:10, 11:12, 13:13, PAUSE, 15:15, 16:16, 17:19, 20:22, 24:26, 26:28, ENDE,

Strafminuten: SG 12 / TuS 8

Aufstellung: Karmaat, Loose – Schlierkamp 10/6, Müller 6, Ditzhaus 4, Steppke 2, Enders 2, Schmitz 1, Ludorf 1, Pakullat, Bevanda.