In einem über weite Strecken spannenden und ansehnlichen Spiel gegen gut aufgelegte Erkrather gewann die 4. der SG Ratingen mit 27:22 (13:11).

Die Partie stand im Vorfeld unter keinem guten Stern. Mark Dreher musste sein Comeback weiterhin aufschieben und Christoph Dreydemi, unser treffsicherer 7-Meter-Schütze und Chefanspieler auf der Mitte, meldete sich mit einer Schnittverletzung eine knappe Stunde vor dem Spiel ab. Da auch Ole Hamm, der 2. Chefanspieler auf der Mitte, verhindert war, musste Spielertrainer Andreas Wirtz auf die zuletzt starken Niels Eggert für die Mitte und Ingo Nietiedt für Mitte und 7-Meter zurückgreifen. Beide machten auch hier ein sehr gutes Spiel.

Das DerbyDie Partie fing ausgeglichen mit 1:1 und 2:2 an. Dann konnten sich die Ratinger mit 1-2 Toren absetzen und diesen Vorsprung bis zur Halbzeit zum 13:11 halten. Dabei halfen die einfachen Tore von der Mitte durch Nietiedt und Eggert und von Halb durch Bastian von Beckerrath und Michele Francavilla erheblich, den knappen Vorsprung zu halten.

Erst nach der Pause konnten sich die Mannen um Trainer Wirtz auf 17:13 absetzen. Die 4 Tore Vorsprung wurden bis zum 23:19 gehalten. Dann konnten die Erkrather eine schwache Phase im Abschluss der Hausherren nutzen und auf 23:22 verkürzen. Eine entscheidende Szene folgte. Erkrath bekam einen 7-Meter zugesprochen, bei dem der sonst so sichere Rudolf Twiste am wieder hervorragenden Thomas Jahrmarkt scheiterte. Das war für Erkrath so etwas wie ein Genickbruch. Sie trafen kein einziges Mal mehr und die Ratinger konnten den Vorsprung bis zum Endstand von 27:22 wieder ausbauen.

Auch dieses Spiel wurde von beiden Mannschaften sehr fair und freundschaftlich geführt. Man kennt sich halt schon lange und tut sich nicht mehr weh. Zudem hatte das Spiel durch den Sportskameraden Riepenhausen einen sehr umsichtigen und aufmerksamen Schiedsrichter. Nicht mal die alten Herren hatten bei schwindender Kondition Grund zu meckern.

Die 3. Mannschaft der SG, die das Spiel vorher gewonnen hatte, wurde von ihrem Trainer René Osterwind zur Gegnerbeobachtung verdonnert, und nutzten die Gelegenheit, um Ihre SG-Kameraden vorbildlich zu unterstützen. Vor allem durch einzelne Sprechchöre den Autor betreffend, konnten sie einige Körner zusätzlich herauskitzeln. Er dankte es durch einen spektakulären Heber, der die Halle förmlich zur Extase brachte.

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Am kommenden Sonntag (18.10.2011, 18:00 Uhr) kommt es zum lang erwarteten Derby. Da spielt die 3. Mannschaft der SG gegen die Vierte. Knallharter Sport, Kampf bis zum letzten Schweißtropfen und gemeinsames Wehklagen über die Schmerzen danach. Wer das verpasst, muss schon eine gute Ausrede haben!

SG Ratingen 4M: Jahrmarkt (TW), v. Beckerrath (5), Eggert (5), M. Francavialla (4), Haas, Herzberg (2), Losmüller, Nietiedt (5/2), Schöbel (2), Wirtz (2), Zeidler (1), Zimek (1)