Am Samstag Nachmittag trat die Zweite Herren Mannschaft zum Spitzenspiel der 1.Kreisklasse gegen den zuvor seit Vereinsgründung ungeschlagenen Spitzenreiter Meerbuscher HV an.Die Gäste hatten in der Vorwoche gegen HSG Gerresheim III den ersten Punktverlust hinnehmen müssenund somit bestand für die Jungs von Coach Andreas Wirtz die Chance durch einen Heimsieg doch noch einmal ernsthaft in den Kampf um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Kreisliga eingreifen zu können.Von Beginn an merkte man den Rotweissen, die durch den wiedergenesenen Lanzeitverletzten Flo Schlierkamp,Tim Eufe aus der 3.Mannschaft sowie den A-Jugendlichen Etienne Mensger verstärkt wurden die Entschlossenheit an,diese letzte Chance nutzen zu wollen.Die Abwehr vor Armin Zielke im Tor stand sehr sicher und ein ums andere Mal konnten Karsten Zastrau, Peter Ghiea und Helge Cleven den Ball abfangen.Leider war der Halblkinke der Gäste, Rob Holburg, nicht in den Griff zu bekommen und so gelang es trotz aller Bemühungen nicht, sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen.

Im Gegenteil, nachdem ein paar Angriffe zum Ende der ersten Halbzeit nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten, gingen die Gäste mit der Pausensirene erstmals in Führung.Mit 13:12 für den MHV ging es in die Kabine.

Hier wurde in der Abwehrorganisation umgestellt und der Gästeshooter wurde mit einer Manndeckung bedacht, die zunächst Mensger,im weiteren Verlauf Schlierkamp übernahm.Es gelang zwar nicht komplett den langen 6er auszuschalten aber es zeigte sich, dass die übrigen 5 Angreifer bei weitem nicht die Gefahr vor dem Tor ausstrahlten.

Durch einige gelungene Aktionen von dem entfesselten Ghiea, dem enorm emsigen Cleven am Kreis sowie der Tatsache, dass nun auch die Außen mehr ins Spiel mit einbezogen wurden, gelang es bis Mitte der 2.Halbzeit das Spiel zu drehen.

Wiederum konnte die Zweite sich aber nicht entscheidend absetzen. Die Partie wurde hitziger vor gut 100 Zuschauern und der bemühte Schiedsrichter van der Velde verlor leider das eine oder andere Mal den Überblick. Hier wäre ein 2.Schiedsrichter nötig gewesen, den dieses Spiel auf seinem hohen Niveau auch verdient gehabt hätte. Dramatisch wurde es in den letzten 75 Sekunden.

Der 10 Minuten vor Schluß eingewechselte Linskens, der zuvor bereits 2 7-Meter vorbei bzw. an den Pfosten “geguckt” hatte, hielt spektakulär vom Kreis. Obwohl der Angreifer vollkommen frei zum Wurf kam, entschied der Unparteiische erneut auf Strafwurf.Diesmal war das leuchtgelbe Leibchen nicht der nötige Talisman und Meerbusch ging mit 26:25 erneut kurz vor Schluß in Führung. Erinnerungen an das Hinspiel in Meerbusch wurden wach und die Tabellenspitze lag in unerreichbarer Ferne. Doch der ganz stark aufspielende Zastrau behielt beim 7-Meter zum Ausgleich die Nerven. Der kurz zuvor noch erfolgreiche 13er der Gäste hatte Flo Schlierkamp unsanft in den Arm gegriffen und zurecht die Rote Karte gesehen.

Nun waren nur noch knapp 30 Sekunden zu spielen und das allerletzte Mittel, offene Manndeckung, wurde ausgespielt. Und tatsächlich gelang es dem jungen Mensger den Ball abzufangen. Erneut konnte sich der starke Cleven in Szene setzen und den besser postierten, völlig frei stehenden Niklas Brebeck anspielen, der dann all seine Routine ausspielte und den Ball zur 27:26 Führung in die Maschen drosch.

Eine letzte Aktion der Meerbuscher sorgte nochmal für Aufregung: Schnell wurde der Ball nach vorne gebracht und das Allheilmittel Holburg angespielt. Der konnte allerdings entscheidend abgedrängt werden und der Freiwurf nach der Schlußsirene musste direkt an der Seitenauslinie ausgeführt werden und wurde eine sichere Beute der Ratinger Deckung. Ein zuvor irregulär ausgeführter Versuch von der Halbposition fand zwar den Weg ins SG-Gehäuse aber hier behilet der Schiedsrichter den Überblick und ließ nochmals ausführen.

Im Anschluß ließ sich die Mannschaft von den stehend Beifall klatschenden Zuschauern feiern und bedankte sich ebenfalls Beifall klatschend für die grandiose lautstarke Unterstützung im “Spiel des Jahres”. Letzten Endes ein verdienter, wenn auch glücklicher Sieg der Hausherren, die nun noch auf einen Ausrutscher der Meerbuscher in Form eines Unentschiedens in den letzten 5 Spielen hoffen müssen um den Aufstieg zu realisieren.

Allerdings ist es auch nicht völlig abwegig, dass beide Mannschaften am Ende aufsteigen. Verdient hätten sie es.