Am Mittwoch, den 15. September, empfing der Turnerbund Ratingen die ersten Herren aus Wülfrath. Die Oberligamannschaft um den Kapitän Bastian Schlierkamp wollte vor dem nächsten Saisonspiel noch ein wenig Übung und Motivation gewinnen. Die gezeigte Leistung beider Mannschaft lässt jedoch die Frage offen, ob der Turnerbund bereits so stark ist, dass er gegen Oberligisten mithalten kann oder ob der TB Wülfrath so schlecht aufgestellt ist, dass er auf Bezirksliga-Niveau kämpft.

Spielerisch konnte man einige Highlights bewundern, die entweder durch Bastian Schlierkamp auf Wülfrather Seite initiiert wurden oder von den Ratinger Männern. Das Zusammenspiel bewies sich bereits als sehr ausgereift, denn die Neuzugänge konnten sich schon gut bei den Traditionsspielern des TB Ratingen integrieren. So kam jeder auf seine Kosten. Maletzki glänzte mit tollen Paraden im Tor und Pistolesi ließ zwischendurch seine Klasse durchblitzen.

In einem Interview berichtet er uns, wie es ihn nach Ratingen verschlagen hat.

Interview mit Anthony Pistolesi – Neuzugang im Turnerbund 08 Ratingen

Bonjour, monsieur Anthony Pistolesi. Ihr Ruf als ehemaliger Handballprofi eilt Ihnen voraus. Skizzieren Sie dennoch bitte kurz Ihren persönlichen Werdegang im Handball.

Ich habe Handball in der ersten Liga bis 2000 in Frankreich unter anderem bei Sporting Toulouse unter dem Trainer Claude Onesta, bei US Creteil und in meiner Heimat beim HBC Nice gespielt. In Deutschland bin ich für Willstätt, Stralsund, Solingen, Magdeburg (Champions League-Sieger, Sieger der Vereins-EM: 2002) angetreten. In Spanien war ich bei Ademar Leon und meine letzten 2 Stationen waren Ticket4U Lommel in Belgien und der LTV Leichlingen. Ich war 58-mal in der U 21 französischen Nationalmannschaft im Einsatz. Außerdem habe ich das  Euroturnier mit der A Nationalmannschaft gespielt. Insgesamt habe ich 3 Weltmeisterschaften mit der U 19, U21 und A-Jugend-Nationalmannschaft  gespielt.

Wir gratulieren Ihnen zu dem Entschluss, im schönen Ratingen nun eine neue handballerische Aufgabe gefunden zu haben. Wie kam es dazu?

Ich bekam einen Anruf von Bastian Schlierkamp. Wir kennen uns seit 2002 als wir in der  ersten Liga gemeinsam in Solingen gespielt haben. Er wollte wissen, was ich für die kommende Saison geplant hätte. So stellte er mir sein Konzept zur Spielgemeinschaft Ratingen vor und fragte mich, ob ich Interesse hätte, dort zu spielen. Das Konzept und  meine beruflichen Pläne passen sehr gut zusammen. Deswegen bin ich jetzt da.

Wie wir hörten, haben Sie kürzlich geheiratet und sind ebenfalls Vater geworden. Hiermit drücken wir Ihnen und Ihrer Familie unseren herzlichsten Glückwunsch aus. Hat diese Entwicklung in Ihrem Leben eine Rolle gespielt für die Entscheidung in Ratingen aktiv zu werden?

Danke, ich habe tatsächlich am 29. Mai diesen Jahres geheiratet und wurde am 5. Juli Vater. Persönlich hatte ich noch die Möglichkeit und den Wunsch, in der ersten Liga zu spielen, aber ich habe bei dieser Entscheidung mehr an meine Familie gedacht. Vorher hatte ich noch nie meine Zukunft in Deutschland geplant, darum habe ich nun an eine berufliche Perspektive als Vermögensberater gedacht. Noch dieses Jahr werde ich bei der Industrie Handelskammer zertifiziert.

Es wurde berichtet, dass Sie sich zurzeit im Verein ?interaktiv? an einer Langenfelder Hauptschule im Ganztag einbringen?! Wie gefällt Ihnen die Arbeit mit den Jugendlichen?

Es gefällt mir sehr gut für die Jugendlichen da zu sein, wenn sie Hilfe bei den Hausaufgaben oder für andere Dinge benötigen. Für mich ist es auch sehr interessant, mit der neuen Generation zu kommunizieren und zu diskutieren.

Kommen wir wieder vom Thema Schule zurück zum Handball. Wie sehen Sie die Chancen der ersten Herrenmannschaft des TB 08 Ratingen mit Ihrer Unterstützung das ehrgeizige Ziel des Aufstiegs in die Landesliga zu schaffen?

Ich denke wir haben eine gute Mannschaft, die ich, auch mit Hilfe der anderen Neuzugänge, unterstützen kann. Aber ich bin nur ein Teil des Ganzen. Die Chance aufzusteigen und das Ziel zu erreichen ist jedoch definitiv da.

Der Turnerbund hat in Kooperation mit ?interaktiv? große Pläne für die handballerische Zukunft in Ratingen. Wie bewerten Sie die Zielsetzung der geplanten Spielgemeinschaft Ratingen 2011?

Die Kooperation zwischen interaktiv und dem Turnerbund 08 ist der Anfang eines großen Konzeptes. Ich denke, dass alle davon profitieren können. Wir wollen eine Hochburg des Handballs in Ratingen schaffen. Dafür brauchen wir ein wirklich starkes Fundament sowohl wirtschaftlich als auch sportlich. Dazu sind die ersten Schritte bereits sehr erfolgreich durchgeführt worden.

Wir bedanken uns herzlich für das Interview und wünschen Ihnen und Ihrer Mannschaft eine spannende und erfolgreiche Saison!