Beim dritten Saisonspiel am vergangenen Samstag präsentierten sich die SG-Damen als würdige Vorgruppe, die bereits den früh angereisten Zuschauern für das Spiel der ersten Herren eine spannende zweite Halbzeit bot. Doch zunächst starteten die SG-Damen mit vollbesetzter Bank vor heimischem Publikum zu unsicher in diese Partie und ließen sich vom Spiel der SG Unterrath beeindrucken. Nach zwei Toren Rückstand konnte Sabine Moll in einer 1-gegen-1-Situation den Ball überragend im Tor versenken und die Hoffnung auf ein Auftrumpfen der Heimmannschaft war geweckt. Leider stellte sich der erwünschte Verlauf nicht ein.

Auch die Düsseldorferinnen sind als Mannschaft frisch zusammengewürfelt und die jungen Spielerinnen punkteten mit ihrem schnellen Spiel und ihren zielsicheren Würfen besonders von den Außenpositionen. Die Ratinger Damen, die keine ausgebildete Torwärtin haben, taten sich schwer, die Angriffe zu vereiteln. Zu allem Überdruss, fanden im Angriff die Bälle nicht ins Tor. Nach chaotischen 10 Minuten stellte Trainer Rolf Schlierkamp die Mannschaft im Angriff neu auf und wechselte die Torhüterinnen. Auch Antonia Schwarz konnte als Neuzugang erfolgreich ihren ersten Einsatz auf dem Feld feiern. Diese taktischen Maßnahmen fanden insofern Erfolg, dass der Abstand von der SG Unterrath von 7 wieder auf 5 Tore verringert werden konnte. So verabschiedete man sich mit 8:13 in die Halbzeitpause.

Nach der Ansprache des Trainers war klar, dass die zweite Halbzeit anders laufen sollte. Nach alt bewährtem Mittel wurde nun auch das fliegende-Torwart-Konzept wieder angewandt, bei dem Michaela Schlierkamp den Angriff vorne in einer 7-zu-6-Überzahl unterstütze. Wider Erwarten fand das Konzept auch gegen den schnellen und treffsicheren Gegner Erfolg und kontinuierlich konnte der Abstand verringert werden. Die Ratinger Damen bemühten sich um ein schnelleres Angriffsspiel und erzielten damit ein paar einfache Tore, die zur weiteren Motivation beitrugen. Endlich fanden auch die Würfe von Isabell Ehrkamp ins Netz, die insgesamt 5 Treffer in dieser Partie beisteuerte. Das Publikum tat das Übrige, um die engagierten Spielerinnen zu unterstützen und so konnte die SG im letzten Drittel der zweiten Halbzeit sogar die erste Führung im Spiel erlangen. Die Zuschauer und die Bank gaben nun alles, um ihr Team zu unterstützen. Leider war in der Endphase dann wieder ein Mangel an Konzentration und Treffsicherheit der Grund für eine 20:22 Niederlage.

Bereits das zweite Mal in Folge haben es die SG Damen jedoch geschafft, einen 7-Tore-Rückstand wieder aufzuholen und kurz vor Schluss das Spiel knapp zu machen. Auch wenn sie bisher NOCH den Kürzeren ziehen mussten, zeigen die Spielverläufe, dass mit ein wenig mehr Spiel- und Trainingserfahrung diese Saison noch viel drin ist. Den Respekt von den Gegnern haben sie sich auf jeden Fall schon verdient. Die SG Unterrath hat als bisher stärkster Gegner in dieser Saison alles von den Ratinger Newcomern gefordert und widmete ihren Sieg dem Trainer, der genau an diesem Tag seinen Geburtstag feierte. In der Rückrunde wird allerdings fraglich sein, ob die Damen erneut ein solches Geschenk zulassen werden.

Durch einige Spielausfälle haben die Damen eine lange, herbstliche Verschnaufpause, bevor es am 13. November zu Hause gegen Gruiten wieder darum geht, den ersten Sieg in der Saison einzufahren.

Meschig (5), Schlierkamp – Blumberg, Czichon (3), Ditz, Ehrkamp (5), Goettke, Kaul, Moll (2), Mussehl (3), Nett, T. Rudloff (2), v. Wachtmeister, Schwarz.