So genau wußte man nicht, was die Dumeklemmer in Dinslaken zur ungewohnten Uhrzeit erwartete. In umso erleichtertere Ratinger Gesichter blickte man dann nach dem Spiel, hatten sich doch die Jungs von Richard Ratka überzeugend und auch in der Höhe verdient mit 39:26 durchgesetzt.

Die Ratinger Löwen sind mit einem Auswärtserfolg in Dinslaken in die Oberligasaison 2013/2014 gestartet. Nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase waren sich Mannschaft und Trainer einig: Man ist froh, das es endlich losgeht. Doch was sie in der kommenden Saison erwartet, das konnte weder die eine noch die andere Seite vorhersagen. Die Ungewissheit ist nach dem ersten Spiel zwar noch nicht vollends verschwunden, ein wenig Selbstvertrauen und Zuversicht für die zukünftigen Aufgaben dürften sich die Dumeklemmer allerdings abgeholt haben.

Dabei begann der Arbeitstag für die SG schon um 8 Uhr, als sich das komplette Team zu einem gemeinsamen Frühstück versammelte. “Das hatte nur Positives. Die Jungs waren früh genug wach, haben zusammen Zeit neben der Platte verbracht und sich mehr oder weniger bewusst geistig auf das Spiel vorbereitet.”, erklärt Ratka die noch ungewohnte Maßnahme. Und tatsächlich waren seine Spieler von Anfang an präsent. Trotz des Fehlens von Arthur Giela (Schulter) und Anthony Pistolesi (Erkältung) begannen sie hochkonzentriert. Innerhalb kürzester Zeit sah sich MTV-Spielertrainer zu einer Auszeit gezwungen. Da lag die SG schon mit 9:3 in Front.

“Der Beginn war sehr wichtig, um Selbstvertrauen zu tanken. Hieraus hat jeder Spieler Kraft gezogen und so bis zum Ende voll durchgezogen.”, beschreibt SG-Rechtaußen Alex Schult die Auswirkungen des guten Starts. Der MTV konnte nach genannter Auszeit zwar drei Tore in Folge erzielen, beantwortet wurden diese aber ebenfalls mit einem Ratinger Hattrick, so dass auch dieser Dinslakener Aufwind im Keim erstickt wurde. Mit dem Pausenpfiff  entschärfte Jens Bothe zudem einen Siebenmeter, und so wurde beim Stande von 18:11 die Seiten gewechselt.

Und auch danach ließen die Löwen nichts mehr anbrennen. Dinslaken mühte sich, konnte aber gegen einen starken Ratinger Innenblock zu wenig Torgefahr entwickeln um das Spiel noch einmal zu drehen. Tor um Tor setzten sich die Gäste ab, beim 21:31 betrug die Differenz erstmals zehn Tore. “Wir haben den gegenerischen Spielmacher gut im Griff gehabt und dann unser Spiel aufgezogen. Ich denke, das war der Schlüssel zum Erfolg.”, so ein erleichterter Florian Schlierkamp, seinerseits mit sechs Toren am ersten Saisonsieg beteiligt. Ebenfalls auffällig: Alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Schließlich leuchtete ein 39:26 in der Douvermannhalle auf, am kommenden Samstag empfangen die Löwen dann ein anderes Rudel. Zu Gast in der Gothaer Straße ist dann die Zweitvertretung des BHC 06, die ihr Auftaktspiel gegen den TV Vorst verloren. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr, alle Handballinteressierten sind zu dieser Begegnung herzlich eingeladen – der Eintritt ist frei!

Aufstellung SG: Bothe (1.-45.), Schumacher (46.-60.) – Graefe, (1), Mensger (2), Pflugfelder (2), Müller (2), B. Schlierkamp (3), Schütte (7/1), F. Schlierkamp (6), Schult (3), Bartmann (4), Kasal (6), Helfrich (1), Janus (2)