Nach einem Sieg und einer Niederlage in den ersten beiden Saisonspielen gelang den Dumeklemmern am dritten Spieltag die erste rundum gelungene Leistung. Gegen den BTB Aachen gewann die Löwen in eigener Halle ungefährdet mit 27:18 (13:8) und verbessern das Punktekonto damit auf 4:2.

Die Löwen starteten gut in die Partie und setzten sich nach knapp sechs Minuten durch die Tore von Etienne Mensger, Sam Schäfer und Robert Markotic auf 3:0 ab. Stark agierten die Dumeklemmer auch in der Deckung um den massiven Innenblock aus Bastien Arnaud und Max Eugler, das erste Gegentor zum 3:1 fiel erst nach knapp neun Minuten. Nachdem den Gästen aus Aachen beim 6:5 (14.) der Anschlusstreffer gelang, setzten sich die Löwen in Folge dessen auf 9:5 (22.) ab und gingen schließlich mit einer komfortablen 13:8 Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnten die Ratinger ihre gute Leistung aus dem ersten Durchgang bestätigen und setzten sich nach 40 Minuten auf 18:11 ab. Die Dumeklemmer hatten das Spiel die gesamte zweite Halbzeit über in der Hand, sodass der Heimsieg nicht mehr in Gefahr geriet. Zu überzeugen wussten vor allem Regisseur Simon Ciupinski sowie Rückspieler Sam Schäfer, die beide je 7 Treffer erzielten. So konnten die Löwen ihren Vorsprung sukzessive ausbauen und kratzten beim 25:16 in der 55. Spielminute erstmals an der zweistelligen Führung. Diese fiel dann aber nicht mehr, sodass die Dumeklemmer fünf Minuten später beim 27:18 den zweiten Heimsieg der Saison einfuhren.

Trainer Ace Jonovski zeigte sich nach dem Abpfiff vor allem mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben uns nach der Niederlage in Essen intensiv auf das Spiel heute vorbereitet und konnten unsere Punkte gut umsetzen. Weniger als 20 Tore zu kassieren zeigt unsere gute Abwehrleistung, die heute gearbeitet hat wie wir uns das vorstellen“. Darauf will Jonovski mit seiner Mannschaft aufbauen, bevor die Löwen am kommenden Samstagabend beim HC Weiden antreten.

Spielfilm: 0:0, 2:0, 4:1, 7:5, 8:5, 10:6, 13:8, HZ, 15:10, 17:11, 20:14, 21:14, 24:16, 27:18, ENDE.

Strafminuten: SG 10 / BTB 10

Aufstellung: Karic, Loose – Ciupinski 7, Schäfer 7/1, Hadzic 4, Lazarov 4/2, Mensger 3, Markotic 1, Ditzhaus 1, Rutzki, Oelze, Eugler, Bahn, Arnaud.