Bereits Ende Juli stieg in diesem Jahr der 6. Sven-Maletzki-Cup, das eigene Vorbereitungsturnier der Löwen in Ratingen. Qualitativ mit drei Drittligisten, zwei Regional- und drei Oberligisten gut besetzt, wurde am Samstag zunächst in zwei Gruppen die Vorrunde ausgespielt, am Sonntag ging es dann in der Endrunde um die finalen Platzierungen. Der Drittligist TuS 82 Opladen konnte sich im Finale gegen den Ligakonkurrenten TuS Volmetal durchsetzten, die Löwen schlugen im Spiel um Platz 7 den BTB Aachen und wurden Siebter.

Mit nur einer Woche Vorbereitung, ohne die krankheits-/verletzungsbedingten Ausfälle Simon Ciupinski, Damian Janus und Robert Markotic, dafür aber mit zahlreichen neuen Gesichtern an Bord, starteten die Gastgeber gar nicht schlecht ins Turnier. Gegen den klassenhöheren TuS Volmetal hielt man bis zum 10:11 Halbzeitstand gut mit und musste sich dem Drittligisten erst in Hälfte Zwei geschlagen geben. Nach der Pause schlichen sich einige technische Fehler und Abspielfehler ins Löwenspiel ein, wodurch die Volmetaler zu einigen einfachen Toren kamen und sich Tor um Tor absetzen konnten. Trotz der guten Integration der Neuzugänge war die Abstimmung im Team von Ace Jonovski nach nur einen Trainingswoche noch nicht sehr ausgeprägt, sodass sich der TuS am Ende verdient mit 18:23 durchsetzte. Positiv stach Neuzugang Tim Koenemann heraus, der im Angriff der Dumeklemmer gleich Verantwortung übernahm und mit fünf Treffern zum Toptorschützen der Löwen avancierte.

Den guten Start in die erste Partie konnten die Löwen in ihrer zweiten Begegnung nicht wiederholen. Durch die Niederlage zuvor traf man nun auf die Zweitvertretung des VfL Eintracht Hagens, die ihr erstes Spiel gegen den TSV Bayer Dormagen II ebenfalls verloren hatten. Ab dem 2:4 liefen die Dumeklemmer schon früh in der Partie einem Rückstand hinterher und schafften es nach dem Halbzeitstand von 8:11 erst in der zweiten Halbzeit beim 15:15 den Ausgleich zu erzielen. Anschließend schlug erneut der Fehlerteufel zu, sodass abermals die technischen Fehler und die mangelhafte Chancenverwertung dafür sorgten, dass sich die Hagener in der Schlussphase des Spiels wieder auf den 18:22 Endstand absetzen konnten. Dennoch konnte sich erneut ein Neuzugang auszeichnen: Torhüter Sebastian Büttner zeigte gegen den VfL eine starke Partie wusste mit zahlreichen Paraden zu überzeugen.

Durch die Niederlage im zweiten Gruppenspiel kam es dann am Sonntag zu einem Vorgeschmack auf die anstehende Regionalligasaison. Das interaktiv-Team traf im Spiel um Platz 7 auf den Vierten der Vorrundengruppe A: die Bandits des BTB Aachen. Nach einem zähen Beginn konnten die Dumeklemmer nach und nach ihre Leistung steigern und nach zwanzig ausgeglichenen Minuten eine 15:12 Halbzeitführung herausspielen. Die Abstimmung zwischen Deckung und Torwart funktionierte schon wesentlich besser als noch am ersten Turniertag, darüberhinaus war das Spiel der Löwen wesentlich weniger fehleranfällig, sodass die Ratinger insbesondere in der zweiten Hälfte auch ins Tempospiel kamen. Dadurch konnten sich die Löwen im zweiten Durchgang schnell absetzen und am Ende einen ungefährdeten 34:23 Erfolg einfahren. Dabei konnten sich erneut Tim Koenemann, Rückkehrer Fabian Claussen auf Linksaußen und Denis Karic im Tor auszeichnen, die alle samt eine starke Leistung boten.

Durch den deutlichen Sieg gegen den Ligakonkurrenten aus Aachen finden die Löwen nach den beiden Niederlagen am Vortag zu einem versöhnlichen Abschluss beim eigenen Turnier. Nach nur einer Vorbereitungswoche standen für Ace Jonovski und sein Trainerteam eher die Erkenntnisse im Spiel als die Endplatzierung im Fokus, sodass die Dumeklemmer trotz des siebten Platzes positive Lehren aus den beiden Turniertagen ziehen konnten. Darauf soll nun in den verbleibenden acht Wochen bis zum Saisonbeginn aufgebaut werden.