Am Sonntag ging es für die zweite Mannschaft der SG Ratingen wieder nach Düsseldorf, diesmal zum DSC 99. Eigentlich sollten die Düsseldorfer kein Problem darstellen, sind sie doch erheblich älter als die Ratinger Zweitvertretung.

Also konnte es nur heißen: Tempo nach vorne und den Gegner durch schnelles Spiel müde machen.

Aber wie es nun mal bei solchen Gegnern ist, ließ man sich durch die Lethargie anstecken und brachte kein vernünftiges Spiel zustande. Zwar hatte man sich schnell eine 3:0 Führung erspielt, die aber durch katastrophales Abwehrverhalten wieder hergegeben werden musste. Armin Zielke im Tor erwischte auch nicht den besten Tag und sah bei einigen Aktionen unglücklich aus.

Zwar konnte man noch mal mit 6:3 in Führung gehen, doch die erneute Drei Tore Führung konnte ebenfalls nicht gehalten werden. Wieder versäumte man den Vorsprung auszubauen, sondern machte wieder eklatante Fehler in der Abwehr, so dass DSC 99 wieder zum  6:6 ausgleichen konnten. So ging es bis zum Ende der ersten Halbzeit,  es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Durch einen Siebenmeter in der letzten Minute konnten die Düsseldorfer sogar noch mit 10:9 in Führung gehen, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Erst ein Kabinendonnerwetter hat die Ratinger Spieler aufgeweckt, denn in der zweiten Halbzeit packte man beherzter zu und ließ nur noch wenige Chancen der Düsseldorfer zu. Selbst das einschläfernde Spiel der Düsseldorfer beeindruckte die SG´ler nicht mehr, sondern man spielte jetzt mit dem gewohnt hohem Tempo. Schnell hatte sich die Wirtz-Truppe  die Führung zurück geholt und auf 12:15 ausgebaut. Immer wieder gelang es jetzt,  die Angriffe der Düsseldorfer zu unterbinden und durch Tempogegenstöße die Führung kontinuierlich auf 14:23 auszubauen. Auch die teils unfairen Attacken der Düsseldorfer beeindruckten die Ratinger jetzt nicht mehr, das Spiel wurde jetzt locker zu Ende gespielt und endete 15:29 für die SG Ratingen. Mit acht geworfenen Toren war Karsten Zastrau der erfolgreichste Torschütze.

Mit der gezeigten Leistung kann die Mannschaft nicht zufrieden sein, da man unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. Nach der Karnevals-Pause trifft man auf die SG Unterrath den Tabellen Vierten aus Düsseldorf.

Es spielten:

Zielke/Linskens, Ghiea (5), Remy (2), Peters (4), Cleven (3), Zastrau (8), Schippers (1), Masurczak (4), Preuss (2)