Am neunten Spieltag gastiert mit dem HSV Dümpten eine Mannschaft in der Höhle der Löwen, gegen die es in der Vergangenheit sehr unterschiedliche Ergebnisse gab. Seit dem Aufstieg der Löwen 2017 stehen zwei Siege und zwei Niederlagen gegen die Mülheimer zu Buche.
Die Dümptener sind bekannt für ihre aggressive und körperbetonte Spielweise, weshalb es in den zurückliegenden Spielen oft zu sehr hitzigen Duellen kam.

Nach acht Spieltagen belegen die Mülheimer mit vier Punkten den 13. Platz. Der Saisonstart missglückte mit fünf Niederlagen komplett. Allerdings hatte der HSV mit Spielen gegen den Bergischen HC, die Bergischen Panther, den TuS Lintorf und die SG Überruhr ein extrem schweres Auftaktprogramm. Zudem stand Coach René Bülten in diesen Partien noch nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Seit dem sechsten Spieltag
hat sich die Situation in Dümpten nun aber langsam verbessert. Sowohl im Spiel gegen MTG Horst als auch beim Aufeinandertreffen mit der Cronenberger TG konnte doppelt gepunktet werden. Zwischen diesen beiden Partien gab es außerdem eine nur denkbar knappe Niederlage mit einem Tor beim LTV Wuppertal.

Die Dumeklemmer sind gewarnt und wollen den Aufwärtstrend der Dümptener in jedem Fall stoppen. Entscheidend wird dabei sein, sich nicht frühzeitig durch die Spielweise der Mülheimer den Schneid abkaufen zu lassen, was in den vergangenen Heimspielen stets gut gelang. Leider werden die Löwen erneut auf einige Spieler verzichten müssen. Zu den Langzeitverletzten Jahan Bakhsh und A. Schmitz gesellen sich mindestens bis zum Jahresende auch noch Marcel Müller und Jonas Pakullat. Zudem weilt Tim Zeidler in Stuttgart und Timo Schmitz ist in der 1. Mannschaft festgespielt. Erfreulicherweise wird jedoch Rechtsaußen Marc Steppke in den Kader zurückkehren und auch Bastian Lindner gibt nach längerer Auszeit ein Comeback.