Eigentlich sollten neben Etienne Mensger, noch die beiden A-Jugendlichen Lennart Möller und Tom Wolf beim Landesliga-Duell gegen Winfried Huttrop auflaufen. Doch Trainer Marian Bondar erhielt kurz vor dem Spiel die Hiobsbotschaft, dass sich die beiden Spieler bei ihrer A-Jugend Oberliga-Begegnung am Nachmittag verletzt hatten. Zum Glück sprangen dafür René Ritterbach und Kai Wingert ein.

Und die SG Ratingen legte gleich nach dem Anpfiff der Unparteiischen los, wie die Feuerwehr. Aus einer stabilen Deckung mit einem überragenden Magnus Schumacher dahinter, ließen die Hausherren zunächst keinen Gegentreffer zu und gingen mit 7:0 in Führung. Aber auch der andere Keeper, Sven Maletzki, hatte daran seinen Anteil. Er wurde für alle Siebenmeter eingewechselt und konnte in den ersten 10 Minuten gleich alle 3 Würfe von der Marke abwehren. Zu bemängeln war lediglich, dass die sich daraus ergebenen Chancen, den Vorsprung noch weiter auszubauen, teilweise sehr fahrlässig vergeben wurden.

Überragender Torwart Magnus SchumacherNachdem die Gäste aus Huttrop ihren ersten Treffer zum 7:1 markierten, wurde das Spiel ein wenig offener. Es blieb zwar dabei, dass Schumacher die Essener Angreifer weiterhin zur Verzweiflung brachte, aber auch die Abschluss-Schwäche im Angriff konnte nicht aufgelöst werden. So endete der erste Durchgang mit 14:7 für die SG Ratingen.

Für die zweite Hälfte nahmen sich die Ratinger vor, frühzeitig den Vorsprung auszubauen. Doch das Gegenteil war zunächst der Fall. Die Huttroper deckten nun offensiver, unter anderem mit einer Manndeckung gegen Bastian Schlierkamp, und hatten zunächst auch damit Erfolg. Der Lohn dafür war die Verkürzung des Spielstandes auf 16:12. Doch ein erneut vom Keeper Maletzki gehaltener Siebenmeter, rüttelte die Gastgeber wach. Nun nutzten die Angreifer auch geschickter die Freiräume der offensiven Deckung aus und setzten sich wieder Tor um Tor weiter von den Gästen ab.

Dabei blieb das Tempo der Begegnung bis zum Abpfiff sehr hoch, wodurch reihenweise Tore fielen. Der Lohn dafür war am Ende ein verdienter Sieg mit 37:24.

Erneut wurde der Grundstein für den Erfolg im ersten Abschnitt der Partie gelegt. Die Abwehrarbeit war sehr gut und die Bestleistung von Schumacher, der später auch noch einen weiteren Siebenmeter abwehrte, trug ebenfalls dazu bei. Dennoch entdeckte Trainer Bondar noch Spielsituationen, die besser gelöst werden können. Daran wird sicherlich weiter gearbeitet.

In der kommenden Woche steht das Spiel beim HSV Dümpten an. Die Mülheimer haben sich vor der Saison mit erfahrenen Spielern aus der Verbandsliga verstärkt und liegen derzeit nach einem Sieg und zwei Unentschieden nur knapp hinter den Ratingern. Deshalb wäre ein Sieg am vierten Spieltag für die SG Ratingen sehr wichtig.

Schumacher, Maletzki – Pistolesi (8), Mengeringhaus (1), Menzel (4), Seidel (5), Bauer (7), Schlierkamp (3), Osterwind, Preuß (1), Mensger (1), Ritterbach (2), Wingert (5).