Echte Derbyatmosphäre lag über der Lintorfer Sporthalle, als die D-Jugend Mannschaften des TuS und der Ratinger Löwen am vergangenen Samstag aufeinander trafen. Mit einem Sieg würde die SG die Tabellenführung festigen, der TuS dagegen nach Punkten zu den Löwen aufschließen.

Der Beginn des Spiel nahm den aus den vergangenen Partien bereits gewohnten Verlauf: In den ersten Minuten wechselten sich die Tore ab, so dass es in der zehnten Minute noch 3:3 unentschieden stand. Dann allerdings bissen die Junglöwen energischer zu und setzten sich durch Tore von Carlo Rottleb, Antonio Quijano und Felix Thomas auf 3:6 und 5:8 in der 15. Minute erstmals ab. Vor allem die Abwehr wusste in dieser Phase zu überzeugen. Das Sondertraining in der Woche mit viel Körperkontakt machte sich direkt bezahlt, die Löwen packten energisch zu und hielten die Lintorfer vom Tor weg. Die restlichen Würfe wurden vom wieder starken Schlussmann Tim Gilbert entschärft, so dass die SG auf einen weiteren Sieg zuzusteuern schien. Weitere Tore von Antonio und Luke Stolte sorgten für die 7:10 Führung zur Pause.

Bemerkenswert die sechs Tore, die Carlo zu diesem Zeitpunkt schon erzielt hatte. Trotz der Führung ließ das Rudel in der ersten Hälfte aber zahlreiche gute Chancen ungenutzt und hätte zur Pause bereits einige Tore mehr erzielen müssen. Das Spiel hätte schon zur Pause entschieden sein können – war es aber nicht.

Ganz anders als in den letzten Spielen verloren die Löwen in der Halbzeit den Faden und das Spiel drehte sich. Durch sechs TuS-Tore in Folge stand es in der 28. Minute plötzlich 13:10 für den TuS Lintorf. Den Ratingern gelang es in dieser Phase kaum noch, sich im Angriff durchzusetzen, der gute Spielfluss war gebrochen. Der Bann wurde erst in der 29. Minute –natürlich- durch Carlo gebrochen, der zwei Tore in Folge erzielte. Weitere Tore von Marvin aus den Erlen und nochmals Carlo sorgten drei Minuten vor dem Ende sogar für den 14:14 Ausgleich. Das Spiel schien wieder zu Gunsten der Löwen zu kippen – doch das tat es nicht. Die Löwen taten sich im Angriff weiter schwer, in der Abwehr zeigten sich ungewohnte Lücken. Bei Minute 38:22 führte der TuS wieder mit zwei Toren (16:14), die Vorentscheidung. Aber halt nur eine Vorentscheidung. Trotz der Enttäuschung über den Spielverlauf zeigten die kleinen Löwen ihr riesengroßes Herz und gaben nicht auf. Dieser Einsatz wurde tatsächlich noch belohnt. Der überragende Carlo erzielte seine Tore neun und –fast mit dem Abpfiff- zehn. Die Freude und Erleichterung über den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich führte zu großem Jubel auf dem Feld und der (Gäste) Tribüne, so dass die Löwen als gefühlte Sieger vom Platz gingen. Ein toller Kampf. Dennoch war an diesem Tag, vor allem wegen der ausgelassenen Chancen in der ersten Hälfte, mehr möglich.

Die SG: Tim Gilbert (Tor), Niklas Wagner, Carlo Rottleb (10 Tore), Marvin aus den Erlen (1), Luca Strack, Felix Thomas (1), Antonio Quijano (3), Matti Schoebel, Juliane Kranz, Luke Stolte (1), Clara Cheboldaeff, Jannik Schmidt.

Trainer: Anthony Pistolesi