Nach einer kurzfristigen Umverlegung von Samstag Nachmittag auf Sonntag Mittag, bangten die Verantwortlichen der 4. Mannschaft der SG Ratingen, ob genügend Spieler am neuen Termin zur Verfügung stehen. Obwohl durch die Verlegung der Trainer Andreas Wirtz selbst verhindert war, da er in seinem Hauptnebenjob als Trainer der 2. Mannschaft unterwegs war, und auch der zuletzt glänzend aufgelegte Torwart Thomas Jahrmarkt absagen musste, erwiesen sich die Sorgen als unbegründet, da die beiden durch Michael Zeidler als Spielertrainer und Nazario Francavilla im Tor vollwertig ersetzt wurden.

Auch die kurzfristige Absage von Mark Dreher, der seinem Comeback leider etwas zu wörtlich entgegen fiebert, und die Verhinderung unseres 100%-Manns von der 7-Meter-Linie, Christoph Dreydemi, konnten die “alten Herren” nicht aus der Ruhe bringen, zumal sich die 4. von Angermund nach den Ergebnissen der ersten Spiele nicht als Aufstiegskandidat empfohlen hat.

Im Gegensatz zum Spiel gegen die 3. Mannschaft der SG Ratingen am letzten Wochenende traten die Nachbarn aus dem Angerland diesmal mit kompletter Mannschaft und sogar mit 3 Auswechselspielern an.

Nietiedt sicherer SchützeDer Start gehörte aber den Ratingern. Durch 2 schnelle Gegenstöße von Ole Hamm eingeleitet und treffsicher durch den frisch vermählten Andreas Haas abgeschlossen, gingen sie schnell mit 0:2 in Führung. Diese wurde noch auf 0:3 erhöht und dann im Verlauf der 1. Hälfte konsequent ausgebaut. Die Deckung um den eindrucksvollen Mittelblock mit Ingo Nietiedt und Klaus Schöbel stand relativ sicher und ließ nur wenige Bälle zum Tor durch, die meistens durch den guten N. Francavilla entschärft werden konnten. Im Angriff gab es häufig Gelegenheit, den Kreisläufer einzusetzen oder dessen Sperren zu ungehinderten Würfen aus dem Rückraum zu nutzen. Dabei kam Ihnen die Unerfahrenheit der Angermunder (fast durchgängig Jahrgang 91-93) vor allem in deren Deckungsarbeit zugute. Über 3:8, 4:10 und 8:16 gelangte man zum Halbzeitstand von 10:16. Das Fehlen von Dreydemi beim 7-Meter-Wurf wurde durch die beiden Punkt-Treffer von Nietiedt fast vergessen gemacht.

In der 2. Halbzeit wurden die Ratinger von den jungen Speilern aus dem Düsseldorfer Norden etwas überrascht, da diese plötzlich viel energischer auftraten, in der Deckung deutlich aufmerksamer waren und ein ums andere Mal einen Pass abfangen und in Zählbares ummünzen konnten. So gelang es den Rückstand auf 4 Tore zum 13:17 zu verkürzen. Dann stellten sich die SG-Schützlinge aber besser darauf ein und zogen wieder auf 13:20 weg. Ole Hamm, der dem Angriffspiel eine deutlich sichtbare Struktur gab und mit seinen Anspielen ein ums andere Mal den Kreisläufer oder die Halbspieler geschickt in Szene setzte, machte diesmal nur ein Tor selbst. Dafür war es das wichtige 30. Tor, womit der Iso-Hopfen-Nachschub für das nächste Spiel gesichert sein sollte. Am Ende trennte man sich in einer fairen Partie, die dem Schiedsrichter keine Schwierigkeiten bereitet hat, mit einem leistungsgerechten 23:31.

In der nächsten Woche empfängt die 4. von Ratingen am Sonntag, den 09.10.2011, die 4. vom TuS Erkrath um 15:45 Uhr in der Halle an der Gothaer Straße.

SG Ratingen 4M: Francavilla, N. (TW), Eggert (6), Francavilla, M (5), Haas (3), Hamm (1), Herzberg (2), Koch (2), Nietiedt (6/2), Schöbel (4), Zeidler (2), Zimek