B-Jugend verliert das Auftaktspiel zur Oberliga-/Verbandsliga-Qualifikation gegen den OSC Rheinhausen

Im ersten Spiel zur Oberliga-/Verbandsliga-Qualifikation verliert die neue B-Jugend gegen den amtierenden Westdeutschen Meister der abgelaufenen C-Jugendsaison, den OSC Rheinhausen, mit 12:31 (3:14). In den ersten acht Minuten konnten unsere Jungs das Spiel ausgeglichen gestalten und führten sogar mit 3:2 Toren. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel hart umkämpft. Nach dem Ausgleich vergab man zwei Großchancen, während der OSC plötzlich mit vier Toren davon zog. Von diesem Rückstand erholte sich das Team überhaupt nicht mehr, spielte besonders im Angriff wenig durchdacht und versuchte mit der Brechstange den Erfolg zu erzwingen, was allerdings gründlich misslang. Dies führte zu einem überaus deutlichen 3:14-Pausenrückstand.

Diese nutzte Trainer Julian Bauer, um die Mannschaft nochmals neu einzustellen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs dann wieder wie zu Beginn des Spiels, konnten sogar nach 10 Minuten der zweiten Halbzeit den Rückstand verkürzen. Dabei blieb es leider, da die Fehlerquote im Angriff wieder deutlich nach oben ging. Das Team vom OSC nutzte dies clever aus und konnte den Sieg am Ende locker nach Hause bringen.

In den kommenden Spielen muss sich die Trefferquote deutlich erhöhen, um die nötigen Punkte zum Verbandsligaaufstieg einzufahren.

Am Donnerstag, den 07. Juni um 14.30 Uhr geht es mit dem Spiel beim Top-Favoriten SG Solingen BHC weiter (Klingenhalle, Kotter Str.). Dort wird es sicher extrem schwer werden, zu punkten. Anschließend folgt am Samstag, den 09. Juni um 14.00 Uhr in heimischer Halle das vorentscheidende Spiel um den Verbandsligaaufstieg gegen den TuS Lintfort. Hier wird der aktuell sehr schmale Kader hoffentlich zahlenmäßig wieder besser aufgestellt sein, so dass Trainer Julian Bauer über mehr Variations-möglichkeiten verfügen kann.

Folgende Jungs waren heute dabei:

Felix Bachert, Julian Bachert, Sean Ebert, Marius Haase (TW), Bastian Lindner, Sebastian Merzenich, Peter Ritterbach, Simeon Stark, Chris Weber.

Es fehlten Mark Pfeiffer sowie Simon Stegemann (beide verletzungsbedingt).

(Fotos: Arno Bachert)