Pünktlich um 16 Uhr kam der Anpfiff der ersten Begegnung von sechs nötigen Spielen in der A-Jugendbundesligaqualifikation. Bei schönstem Wetter und mit der Aussicht auf einen spannenden Fußballabend fanden sich dennoch rund 400 Zuschauer in der Halle Gothaer Straße ein, um die Jugendlichen anzufeuern. Besonders die erste Halbzeit wurde spannend, in der es keinem der beiden Teams gelang, sich merklich abzusetzen. Besonders die Abwehr stand bei den Ratingern gut, dennoch konnten die Münsterländer mit ihrem langen Linksaußen und dem wendigen Mittelmann des Öfteren punkten. Viele unnötige und überhastete Fehlwürfe trugen dazu bei, dass die Abwehrarbeit nicht belohnt wurde. Erstmals unruhig wurde es bei den Zuschauern in der 10. Min. als Rechtsaußen Etienne Mensger beim freien Wurf aus der Luft gerissen wurde. Die Schiedsrichter entschieden nach kurzer Besprechung auf eine 2-Minuten-Strafe und hielten fortan die ganze Partie über die gesamte Spielzeit gut im Griff.

Wolf verwandelte anschließend gekonnt den 7-Meter und erhöhte auf 6:5. Torhüter Schmidt hielt anschließend bereits den zweiten Tempogegenstoß des Spiels und kurbelte seine Leistung bis zum Ende des Spiels stetig nach oben. Nach einigen Wechselmanövern durch Trainer Bauer spielten zwischenzeitlich beide Rechtsaußen auf Halb und Außen. Ihr blindes Verstehen ließ sie direkt mit einem wunderschönen Anspiel durch Mensger und erfolgreichen Abschluss durch Helfrich zum 10:8 punkten. Gerade noch bejubelt verwirft Helfrich dann anschließend einen Tempogegenstoß, um direkt im nächsten Angriff alles wieder gut zu machen. Ein weitere gehaltener Tempogegenstoß durch Schmidt und eine abschließende Torserie durch Wolf und Helfrich reichten für einen Abstand von drei Toren (15:12) in der ersten Halbzeit.
Die zweite Halbzeit startete mit einem wackeligen Auftakt und einem Gegentor, das nun aber den Startschuss auslöste. Die Ratinger hielten den Abstand konstant und setzten sich erst behäbig, dann immer schneller ab. Besonders Laurenz Ditz am Kreis fand immer besser ins Spiel, obwohl er durch eine Magendarmgrippe geschwächt war. Ein erneuter Unruhepol entstand durch  einen Wechselfehler, der sehr unglücklich einem Spieler von Senden die dritte 2-Minuten-Strafe bescherte. Er musste nun das Spiel von der Tribüne aus betrachten. Dort war er aber nicht lange allein, denn auch Lennart Möller sah nach 3 Strafen die rote Karte. Dennoch verliefen die letzten 15 Minuten glatt für die SG. Trotz weiterer vieler Fehlwürfe, konnten sie ihren Abstand immer mehr ausbauen und bekamen durch ihren Torwart die nötige Rückendeckung. Ihre Leistung konnten sie in den Endminuten in doppelter Unterzahl und Manndeckung beweisen, als Helfrich gleich zwei Mal punktete. Das Endergebnis reichte dann zu einer 10-Tore-Differenz (37:27). Die Zuschauer feierten den ersten und hoffentlich nicht den letzten Sieg der ältesten Jugendmannschaft im Verein. Besonders erfreulich war, die vielen Zuschauer anderer schon qualifizierter Mannschaften, wie beispielsweise der ART Düsseldorf, zu sehen, die nun kräftig für Ratingen in die Hände klatschten. Ein Wiedersehen in der HBL würde alle Beteiligten freuen. Das Spiel zeigte zudem, dass die Spielgemeinschaft nun wirklich eine Gemeinschaft ist und auch kurzfristige Spielansetzungen fabelhaft organisiert bekommt. Von Ordnern über eifrige Wischer, von der Kassiererin über ein vielfältiges Kuchenbuffet, von Trommeln über Tröten und Zuschauer aus jeglichen SG-Mannschaften – es war alles vorhanden.
Die Mannschaft und der Verein hoffen nun, dass ihnen der Atem nicht ausgeht, schließlich geht es gleich morgen mit dem Auswärtspiel gegen die JSG Bergneustadt/Strombach weiter. Dort fahren sie als derzeitiger Tabellenführer hin.

Schmidt/Ebert (n.e.) – Lindner (4), Mensger (5/2), Wingert (5), Wolf (6/3), Möller (3), Lohr (1), Brauner, Helfrich (7), Ditz (6), Fritzenwanker.