Das zweite von drei Testspielen in dieser Woche fand am Freitag Abend im Sportpark von Bayer Uerdingen statt. Diesmal traten die Landesliga-Aufsteiger beim letztjährigen Tabellen-Neunten der 3. Liga West an. Mit Anthony Pistolesi kam ein Urlauber zurück ins Team und erneut spielten die A-Jugendlichen Möller, Mensger und Wolf mit.

Leider hatte die Mannschaft nicht viel Zeit zum Aufwärmen, denn das Schiedsrichtergespann Kamper/Kamper drängte auf den Anpfiff. Dennoch fanden die Bondar-Schützlinge schnell ins Spiel und gingen direkt in Führung. Dabei war diese Führung keineswegs ein Strohfeuer. Bis zur 19. Minute hielt die Führung beim 11:13. Doch die Gastgeber legten nun einen Zahn zu und konnten beim 13:13 und beim 15:15 jeweils ausgleichen. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit unterliefen den Ratingern einige leichte Fehler im Angriff, die von den Uerdingern dann konsequent bestraft wurden. So mussten die Gäste den Drittligisten auf 19:15 bis zum Pausenpfiff wegziehen lassen.

Lennart MöllerAus der Kabine zurück, wollten die Landesligisten an die gute Leistung der ersten 20 Minuten anknüpfen, mussten aber zunächst weitere Treffer der Krefelder hinnehmen. Doch nach dem kurzen Tief kamen die Ratinger wieder ins Spiel zurück und verkürzten auf 27:25. Erst in einfacher, dann in zweifacher Unterzahl, war es schwierig, die drei Klassen höher spielenden Uerdinger im Zaum zu halten. Dennoch gelang Julian Bauer bei 4 gegen 6 Spielern ein sehenswerter Treffer. Kurz vor Spielende sah es dann so aus, als das der Favorit noch einmal wegziehen könnte. Doch die Ratinger hielten erneut dagegen und konnten das Spiel mit einer achtbaren 36:32-Niederlage beenden.

Wie bereits am Mittwoch gegen Tusem Essen, zeigte die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung, welches Potential in ihr steckt. Anthony Pistolesi merkte man noch seinen Trainingsrückstand an, so dass hier noch weitere Möglichkeiten vorhanden sind. Allerdings wurde er auf seine Position im rechten Rückraum erneut hervorragend durch den erst 17-jährigen Lennart Möller vertreten. Mit einer außerordentlichen Gelassenheit und Unbekümmertheit, konnte er wieder viele Treffer beisteuern.

Insgesamt war besonders beeindruckend, mit welcher Trefferquote im Angriff agiert wurde. Auf dem Statistik-Zettel fanden sich kaum Fehlwürfe. Dabei war erneut Bastian Schlierkamp sehr treffsicher.

Nun folgt noch am Sonntag der Vergleich mit dem SC Bottrop, der in der kommenden Saison in der Landesliga Gruppe 3 auflaufen wird.

Schumacher, Maletzki, Hamacher – Bauer 6, Pistolesi (3/1), Schlierkamp, B. (13/3), Seidel 2, Osterwind 1, Mengeringhaus, Wolf 1, Möller 6, Mensger