Auch im sechsten Spiel in Folge bleibt die männliche B-Jugend ungeschlagen. Die Junglöwen fuhren am Samstagmittag zum Auswärtsspiel gegen den TuS 08 Lintorf, bei denen Patrick Achenbach wieder in der Startformation zu war. Für Moritz Glöckler und Marc Seeger war es ein besonderes Spiel, da sie auf ihre alten Weggefährten trafen, die beiden kamen vor der Saison von Lintorf zur SG.

Die Löwen um das Trainer-Duo Mensger/Glöckler fanden gut in die Partie und setzten sich schnell mit 6:1 ab. Die Abwehr um ihren Chef Nils Holtmann überzeugte mit einer guten Organisation und Konsequenz. Aber nicht nur hinten wusste Holtmann zu überzeugen, auch im Angriff konnte man sich auf ihn verlassen. Dank seiner guten Kreisanspiele oder eigenem Abschluss ging man mit einer sicheren 16:6 Führung in die Pause.

Auch nach der Pause sind die Junglöwen nicht aus dem Konzept gekommen und spielten weiter ihr Spiel. Bis der Motor wieder richtig ins laufen kam dauerte es ein paar Minuten, doch dann ging es Schlag auf Schlag und es folgte ein Konter nach dem  Anderen, was den Spielstand von 20:9 auf 26:9 nach oben schraubte. Die Manndeckung von Patrick Achenbach, die aus der ersten Halbzeit mitgenommen wurde, zeigte ihr Wirkung und so wurde er Mitte der Zweiten Hälfte ausgewechselt. Auch um ihn zu schonen, da er noch angeschlagen wirkte. Die Lintorfer warfen in der folgenden Spielzeit noch 5 Tore und die Junglöwen zeigten keine Gnade. In den letzten 10 Minuten drehte man noch mal richtig auf und kassierte kein Tor mehr. Vorne blieb man dabei weiter konsequent im Abschluss, was zu einem klaren 41:14 Sieg der Junglöwen führte.

Im nächsten Spiel der Kreisliga ist der TV Ratingen zu Gast in der Gothaer Straße. Das heißt, dass die Runde mit einem Derby zu Ende geht. Anpfiff für das Topspiel am 1. Advent, den 01.12.13, ist um 13:00 Uhr. Hierzu sind alle herzlich eingeladen unsere B-Jugend zu unterstützen.

Für die SG liefen auf: Leo Loose, Jonas Brauner (7), Jan Roskosch (5), Bastian Lindner (2), Nils Holtmann (9/1), Jannik Fröhlich (3), Tim Zeidler (2), Martin Herzog, Marc Seeger (1), Moritz Glöckler (3), Jan Austermühl (3), Philip Hoffmeister (6)