Eine positive Entwicklung des Torwartspiels im Handball durch professionelles Torwarttraining kann die SG Ratingen neben den Mannschaftserfolgen im Spielbetrieb verzeichnen. Zusätzlich zu speziellem Athletiktraining und einem wöchentlichen Fördertraining ist die Förderung der SG-Torhüter in dieser Saison bereits fest etabliert. Gemeinsam trifft man sich immer donnerstags an der Gothaer Straße, um sich unter der Leitung von Torwarttrainer Thomas Ploenes zu verbessern. Um 18 Uhr beginnen die jüngeren Nachwuchstorwarte, insbesondere jedoch die C- und B-Jugend. Ab 19 Uhr sind dann die A-Jugend und die Senioren für 60 Minuten intensives Training an der Reihe. Die Nachfrage nach einem solch gezielten Training war und ist groß.

Auch erste Einheiten bei den angebotenen Handballcamps während der Ferien wurden sehr gut angenommen. Denn das häufige Problem der Torhüterposition ist, dass beim Training der Torwart als Übungsfigur für die restlichen Spieler der Mannschaft fungiert und eher selten gezielt nur für ihn trainiert wird. Gerade bei nur einer Trainerperson kommt diese zusätzliche Förderung meist zu kurz. So unterstützt der 50-jährige Ploenes alle Trainer, indem er das Spezialtraining über den normalen Trainingsbetrieb hinaus anbietet. Auch für Externe steht das Training jederzeit offen. “Es geht um Reaktionsschnelligkeit, aber auch um Angstüberwindung”, beschreibt Ploenes seine Trainingsinhalte. “Schließlich ist man als Torwart immer im Zielfeuer der Angreifer.”
Der spezielle Trainingsbetrieb trägt schon erste Früchte. Neben exzellenten Leistungen bei den Herren und auch im A-Jugendbereich, ist Ploenes stolz auf seine weiblichen Schützlinge. Besonders die Torhüterinnen der beiden Damenmannschaften nehmen das Training sehr ernst. “Schon nach wenigen Einheiten haben es die Mädels geschafft, die im Training erarbeiteten Abläufe im Spiel umzusetzen und weiterzuentwickeln. Das ist unser Ziel!”, kommentiert Ploenes. Er will erreichen, dass das Training einen Automatismus folgen lässt, der eben nicht nur im Training sondern vor allem im Spiel die nötigen Leistungen nach sich zieht.

Aileen Zielke im HVN-Kader
So konnte es auch Aileen Zielke (rechts im Bild), Spielerin der weiblichen D-Jugend, nun beim Sichtungscamp des HVN in den Auswahlkader schaffen. Die noch 11-jährige Breitscheiderin spielt bereits seit 2009 Handball und wollte schon immer nur ins Tor. “Ganz der Papa” könnte man da sagen, schließlich ist Armin Zielke eine bekannte Handballgröße im Ratinger Handballgeschehen. Er begann seine Karriere vor über 30 Jahren beim DJK TuS Vorwärts Hösel und wechselte nach dem Vereinsaus zum Turnerbund Ratingen. Diesem Verein ist er bis heute mit der Entwicklung zur SG Ratingen treu geblieben. So kann er auf Oberliga- und Verbandsligaeinsätze sowie ein reichhaltiges Vereinsleben zurückblicken.
Nun ist aber seine Tochter dran. “Den Tipp zur Bewerbung für das Sichtungscamp gab André Gensty“, erklärt Zielke. “Aileen war sofort begeistert und wollte es probieren.” So traf sie sich mit vielen weiteren Mädchen des Jahrgangs 2001 vom 06. bis 07. April in Wuppertal am Küllenhahn Sportzentrum Süd, um zwei Tage lang intensiv zu trainieren, aber auch um erste Bekanntschaften zu knüpfen. Dabei traf sie vor Ort auf eine Freundin aus Lintorfer Zeiten. Ein HVN-Trikot wird die Realschülerin immer wieder an diese besondere Zeit erinnern. “Es war ein cooles Gefühl, ausgewählt zu werden”, kommentiert Aileen nach der Ergebnisbekanntgabe stolz.
Einmal im Monat wird sie nun mit dem Auswahlkader gemeinsam trainieren, bevor es die ersten Spieleinsätze gibt. Natürlich will sie dafür mit Thomas Ploenes besonders hart trainieren.


Informationen zu Thomas Ploenes

Seit der Gründung engagiert sich Thomas Ploenes als ehemaliger Bundesligatorwart bei der SG Ratingen. Der Fachtrainer für Sportreha und -prävention bewarb sich beim Stammverein interaktiv und ist nun als flexibler und eifriger Mitarbeiter des Vereins und der Spielgemeinschaft nicht mehr weg zu denken. Mit seiner Erfahrung als HVN-Auswahl(torwart)trainer unterstützt er nun gezielt die Mannschaften in Sachen Torabwehr sowohl im Leistungsbereich als auch in den Breitensport orientierten Mannschaften.