Am Samstag hieß der nächste Halt auf dem Weg in die Bundesliga Lemgo. HSG Handball Lemgo, unteranderem trainiert vom Weltmeister von 2007 Florian Kehrmann, galt als der stärkste Gegner der Gruppe. Dennoch waren die Jungs fest entschlossen auch dort punkten zu wollen. Doch ein völliger Fehlstart machte dieses Vorhaben extrem schwer. So lagen die Ratinger schnell 4:0 hinten und auch eine Auszeit von Julian Bauer brachte keine Besserung ins Spiel. Lemgo zog Tor um Tor davon und so stand es nach 17 Minuten 14:4 für Lemgo. Hinzu kamen einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen (die Verteilung der Siebenmeter lag bei 12:2 für Lemgo), die es den Ratingern nicht leichter machten ins Spiel zu finden. Erst eine offene Manndeckung in Überzahl brachte die SG nun ins Spiel und so wurde Tor um Tor aufgeholt. Mit einem 16:12 Rückstand ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sah es erst danach aus, dass Lemgo wieder den besseren Start erwischen würde, doch dann drehten die Ratinger Jungs richtig auf und konnten beim 22:22 sogar erstmals den Ausgleich erzielen. Die folgenden Minuten waren wieder geprägt von merkwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter und einem aufdrehenden Halbrechten der Lemgoer. So konnte die HSG Handball Lemgo sich wieder etwas absetzten, doch die Ratinger blieben immer in Schlagdistanz. Es fehlte jedoch am Ende etwas die Kraft und die Cleverness das Spiel doch noch zu drehen. Mit etwas mehr Glück hätte es auch klappen können. Dennoch haben die Jungs gut gekämpft und im Rückspiel haben sie immer noch die Chance den Gruppensieg unter Dach und Fach zu bringen. Am Sonntag geht es für die A-Jugend dann nach Senden, wo der Einzug in die JBLH perfekt gemacht werden soll.

Es spielten: Schmidt,Ebert – Ditz , Wolf , Helfrich, Mensger, Wingert, Möller, Lindner, Lohr, Brauner