Am Sonntagnachmittag war die Mannschaft der aus Bingen Gast in der Gothaerstraße. Mit 2:8 Punkten belegten die Bingener vor dem Spiel den 11 Tabellenplatz, doch Trainer Julian Bauer warnte vor der Mannschaft aus Rheinland-Pfalz und betonte immer wieder, dass der Tabellenplatz nicht die Stärke der Mannschaft wiederspiegeln würde. Ein Beweis dafür war der Erfolg gegen den ART Düsseldorf am vergangenen Wochenende.

Die Ratinger fanden gut ins Spiel und führten nach 13 gespielten Minuten mit 9:6 und zeigte eine beherzte Abwehrleistung, doch die Bingener zeigten sich gut eingestellt auf die SG und konnten eine folgende Schwächephase der Gastgeber nutzen, um erstmals in Führung zu gehen und mit einem Siebenmeter Treffer von Jugendnationalspieler Max Bettin gingen die Gäste mit einer 16:14 Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel fanden die Ratinger überhaupt nicht ins Spiel und die Schwächephase hielt an, so konnten die Bingener sich Tor um Tor absetzen und im Sportzentrum Ratingen West stand es nach 40 Minuten 14:21 für die Pfälzer. Doch dies schien ein Weckruf gewesen zu sein. Mit nun steigender Leistung im Tor von Paul Keutmann und verbesserter Abwehrleistung kämpfte man sich zurück ins Spiel und war beim 22:24 wieder in Schlagdistanz. Mit einer super Unterstützung von der Tribüne, in der gut besuchten Heimstätte und dem Glauben das Spiel noch drehen zu können, ging es in die letzten 10 Minute, die an Spannung nicht zu übertreffen waren.
Die Ratinger glichen aus und schafften dann beim 31:30 sogar die Führung per Siebenmeter. Doch leider konnte der Ausgleich zum 31:31 nicht verhinderten werden, doch man kam noch zu einem letzten Angriff, in dem sich skurriles abspielte. Nach einer Spielunterbrechung, aufgrund von Behandlungen wurde 10 Sekunden vor Ende Zeitspiel durch die Schiedsrichter angezeigt, was keiner in der Halle nachvollziehen konnte da die Ratinger doch gerade erst ca. 10 Sekunden im Angriff gewesen waren. Tim Lindner nahm sich ein Herz und versuchte das entscheidende Tor zu erzielen, doch leider traf sein Wurf nicht das Gehäuse und so hatten die Gäste noch 8 Sekunden Zeit selbst den Entscheidungstreffer zu erzielen. Eine letzte Auszeit des Bingener Trainers sollte dazu beitragen, jedoch schafften auch die Bingener es nicht das Tor zu treffen und das Spiel endete mit einem gerechten 31:31. An diesem Nachmittag haben beide Mannschaften wieder Werbung für den Handball betrieben und lieferten sich ein packendes Match.
Jetzt steht eine 2-wöchige Pause an, bevor es am 11.11.2012 nach Völkingen geht

Es spielten:

Keutmann,Schmidt, Ebert; Mensger (7/4), Lindner (4), Lohr (2), Wolf (6), Brauner, Lewandowski (5), Helfrich (2), Wingert (3), Möller (2), Ditz.