Löwen setzen sich oben fest 29.11.2015: Löwen setzen sich oben fest
Sieben Treffer von Rechtsaußen: Mike Schulz
Das Löwenrudel besiegt in einem schwachen Drittligaspiel HS Gummersbach/Derschlag und setzt sich mit dem fünften Sieg in Serie in der oberen Tabellenhälfte fest. Überzeugen konnte wie gewohnt die Dumeklemmer-Defensive, die nur 20 Gegentore zuließ und das größtenteils ausbaufähige Angriffsspiel wett machte. Mit nun 16:10 Punkten können die Löwen entspannt der Mammutaufgabe am kommenden Samstag entgegensehen, wenn das Gastspiel bei Titelanwärter HSG Krefeld ansteht.

Von Beginn waren die Mannen um Spielertrainer Simon Breuer bemüht, den Gegner aus dem Bergischen gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Es ließ sich gut an, was die Gastgeber zeigten. Allein die Chancenverwertung siedelte sich auf einem niedrigen Niveau an, reihenweise ließen die Löwen freie Einwurfchancen aus. So blieb der Tabellendreizehnte Gummersbach bis zum 3:3 (7.) auf Augenhöhe, ehe es Breuer (2), Kasal (1) und Schulz (2) gleich fünf mal in Folge klingeln ließen. Das 8:3 etwa zur Hälfte des ersten Durchganges veranlasste HS-Coach Lochtenbergh zur Auszeit, doch obwohl bei weitem nicht alles Gold war was glänzte, behielten die Löwen die Oberhand. 12:7 lautete der Spielstand nach dreißig Minuten.

Wenig änderte sich auch nach Wiederanpfiff. Die Löwen taten das Nötigste und verpassten es weiterhin, dem Spiel frühzeitig eine Entscheidung aufzuzwingen. Über 17:12 (44.) und 20:15 (53.) blieb der Abstand konstant, Sicherheit sollte sich aber bis zu Damian Janus’ Treffer zum 23:18 knappe drei Minuten vor dem Ende nicht einstellen. Das glanzlose Resultat ordnete Breuer nach Schlusspfiff nüchtern aber bestimmt ein: “Wir haben nicht gut gespielt und konnten vorne nicht unser Niveau aus den letzten Wochen erreichen. Wir haben einerseits viel verschossen und andererseits in manchen Situationen nicht die besten Entscheidungen getroffen. Wenn aber nach einer schlechten Leistung trotzdem zwei Punkte herausspringen, dann ist das eine wichtige Erfahrung für die Mannschaft. Kämpfen geht immer und dafür kann man auch an einem suboptimalen Tag belohnt werden.”

Fünf Siege in Serie, das ist ein Novum für das Löwenrudel in der dritten Bundesliga welches dafür sorgt, dass es sich in der oberen Tabellenhälfte festbeißt. Der elfte Rang ist nun schon sechs Punkte entfernt, zum ersten Abstiegsrang sind es gar neun Zähler. Somit können die Löwen ohne großen Druck die Außenseiterrolle am kommenden Samstag in Krefeld (19:30 Uhr) annehmen.

Aufstellung SG: Stecken, Jaeger – Bednarzik, Breuer (8/3), Janus (1), Schütte (1/1), Schlierkamp (2), Bartmann (1), Schulz (7), Kasal (1), Giela (3), Eckervogt