Löwen scheitern an Chancenverwertung 28.09.2015: Löwen scheitern an Chancenverwertung
Zeigte ein löwenstarke Leistung: Malte Jaeger
Beim 21:23 gegen die SG Schalksmühle/Halver lassen die Löwen zu viele Großchancen liegen und müssen sich in einem von den Abwehrreihen dominierten Spiel erneut zu Hause geschlagen geben. Bis zur 50. Spielminute sah es noch nach einem Heimerfolg aus, mit einer Energieleistung wendeten die Gäste das Blatt und warfen sich zum ersten Saisonsieg.

Diese Niederlage tat besonders kurz nach Abpfiff weh. Über weite Strecken des Spieles schien es, als würden die Löwen die Lehren aus dem letzten Heimauftritt gegen Minden gezogen haben, kämpften und bissen sich durch obwohl lange nicht alles rund lief. Dies zeigte sich in der Begegnung gegen die SGSH von Beginn an – auf beiden Seiten. 0:1 hieß es zwar bereits nach 37 Sekunden, das 1:1 fiel erst sechs Minuten später. Das lag auch an der Vergabe guter Einwurfchancen, vor allem aber taten sich sowohl Malte Jaeger im Dumeklemmer-Kasten als auch Gäste-Torwart Dominik Formella durch sehenswerte Paraden hervor. Das 2:1 per Siebenmeter lieferte Mike Schulz in Spielminute zehn.

Vorne lief wenig zusammen, dass es aber hinten umso besser gemacht wurde war hingegen nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Mit Damian Janus fiel eine Stütze des Innenblocks kurzfristig mit Fieber aus, seinen Part übernahm Dominic Kasal. Mit Erfolg, bis in die 19. (!) Minute ließen die Ratinger Löwen nur drei Gegentreffer zu. Da konnte es verschmerzt werden, dass in der Offensive verhältnismäßig wenig zusammenlief. Bis zur Pause besserte sich die Angriffsleistung auf beiden Seiten ein wenig, mit 10:8 führten das Rudel bis hierhin.

Zwei schnelle Treffer der Gäste deuteten an, dass es eine enge Kiste blieben sollte. Über die Stationen 14:13 (39.), 16:14 (44.) und 18:15 (51.) arbeiteten sich die Löwen kontinuierlich nach vorn. Die vage Hoffnung auf zwei Punkte keimte auf, doch Schalksmühle stemmte sich gegen den Rückstand. Auch das 20:18 (54.) brachte die Sauerländer nicht aus dem Tritt, die Gefühlslage in der Höhle der Löwen änderte sich nun spürbar. Schalksmühle witterte die Chance und auf Seiten der SG sollte nun beinahe nichts mehr laufen. Die Kräfte schwanden minütlich, was zumindest in der Defensive zunächst noch durch den gezeigten Kampf ausgeglichen werden konnte. So brachte sich das Rudel beim 21:20 (58.) tatsächlich noch in die Lage, Zählbares in Ratingen zu belassen.

Schalksmühle aber konterte direkt zum 21:21-Ausgleich, legte Sekunden später sogar das 21:22 nach. Entschieden war aber immer noch nichts, 45 Sekunden vor dem Ende wurde den Löwen noch der Chance zum Ausgleich beschieden. Den fälligen Siebenmeter parierte Formella aber und die letzte Angriffschance der Gäste nutzten diese sieben Sekunden vor dem Ende zum entscheidenden 21:23. Ein harter Schlag für das Rudel, das sich trotz aller Widrigkeiten lange auf der Erfolgsspur wähnte. Dem entsprechend bedient zeigte sich vor allem Richard Ratka, der vor dem wichtigen nächsten Heimspiel gegen den TuS Vomeltal hart mit seinen Spielern ins Gericht ging. Die wollen beim zweiten Heimauftritt in Folge über sechzig Minuten das zeigen, was am vergangenen Samstag nur über fünfzig umgesetzt werden konnte.

Aufstellung SG: Jaeger (1.-60.), Benninghoff – Giela, Lenz, Breuer (2), Schütte (5), Schlierkamp, Bartmann (6), Schulz (6/1), Kasal (1), Müller, Eckervogt (1)

Link zum Fotoalbum: Hier klicken.