Vorbericht: SG Ratingen – HSG Varel/Friesland 28.08.2015: Vorbericht: SG Ratingen – HSG Varel/Friesland
Freuen sich auf die Saison: Damian Janus und sein Löwenrudel
“Endlich geht es los!”. Der Tenor zum Saisonauftakt des Löwenrudels aus den internen Kreisen ist eindeutig. Nach der erfolgreichen letzten Saison und einer intensiven Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit gilt es nun. Im ersten Pflichtspiel der dritten Bundesliga empfangen Ratka und Co. die HSG Varel/Friesland und sehen sich so gleich einem neuen Gesicht im Westen gegenübergestellt.

Das Team aus dem Norden Deutschlands beendete die abgelaufene Runde auf dem 12. Tabellenplatz und musste dabei lange um den Klassenverbleib kämpfen. Eng ging es zu im Tabellenkeller, doch auch nach oben wäre bei zwei Pluspunkten mehr auf dem Konto eine einstelliger Tabellenplatz fällig geworden. Doch das ist Vergangenheit, in der neuen Staffel will sich die HSG so schnell wie möglich akklimatisieren und sich von den Abstiegsrängen fernhalten. Kein leichtes Unterfangen, trifft man doch auf neue Mannschaften und muss auch den Abgang von sechs Spielern kompensieren. Dem stehen vier Neuzugänge gegenüber, die Coach Andrzeij Staszewski in der absolvierten Vorbereitung integriert und nun auf das Löwenrudel vorbereitet hat.

In der Dumeklemmerstadt freut man sich indes sehr auf die zweite Drittligasaison der Vereinsgeschichte. Nach dem überragenden Premierenjahr wollen Mannschaft und Verantwortliche einen weiteren Entwicklungsschritt vornehmen, wohlwissend, dass es ungleich schwerer werden kann. “Man kennt uns nun und wird uns nicht unterschätzen. Wir haben vergleichsweise wenige Neue, das könnte sich als Vorteil erweisen. Jedenfalls müssen wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen, um die Saison erfolgreich zu bestreiten und den von uns angepeilten 11. Platz zu erreichen.”, gibt sich Coach Ratka gespannt ob der Umsetzung im ersten Spiel. Und das dies gleich in der heimischen Gothaer Straße ausgetragen wird, darüber freut sich Bastian Schlierkamp: “Wir haben hinter den Kulissen wirklich geackert. Nun kann es endlich losgehen, darauf haben wir hingearbeitet und es deutet sich an, dass wir viele neue Gäste am 29.08. begrüßen dürfen. Und denen wollen wir unbedingt zeigen, dass mit Kampf und Emotionen viel erreicht werden kann.”