SGII holt dritten Platz beim Petra-von-Wachtmeister-Cup 27.08.2018: SGII holt dritten Platz beim Petra-von-Wachtmeister-Cup
Shake-Hands beim letzten Spiel des Turniers.
Es war schon eine besondere Konstellation, die sich den Zuschauern und Teilnehmern beim ersten Petra-von-Wachtmeister-Cup bot. Schon zwei Wochen vor Saisonbeginn trafen vier Teams aus der selben Verbandsligagruppe aufeinander und konnten sich so schon vorab gegen direkte Konkurrenten messen. Die Teams des Solinger TB, Kettwiger SV, TV Ratingen und natürlich der SGII trafen im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ in fünfzig minütigen Spielen aufeinander und konnten an einem langen und intensiven Turniertag testen was das Zeug hielt.

Im zweiten Spiel des Tages traf der Gastgeber auf den Solinger Turnerbund, also auf den Gegner, gegen den die Löwen in zwei Wochen in die Saison starten werden. Zu Beginn der Partie kamen die Dumeklemmer gut ins Spiel und konnten gleich mit ein, zwei Toren in Führung gehen. Mit dem Verlauf der ersten Halbzeit hatten die Ratinger Partie und Gegner unter Kontrolle und lagen nach zwanzig gespielten Minuten mit drei Treffern in Front. In den Minuten vor der Halbzeitpause schlich sich dann aber der Fehlerteufel ins Spiel der Löwen und man ließ den Gegner durch die eigene Unkonzentriertheit wieder heran kommen. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte der STB dann den Ausgleich und man ging bei Gleichstand in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit folgte dann der Bruch im Spiel der Löwen. Gleich mit dem Start des zweiten Durchgangs ließ man die Gäste aus Solingen gewähren und geriet so mit drei Toren ins Hintertreffen. Beide Teams probierten in der zweiten Halbzeit, ganz im Sinne der Vorbereitung, nochmal verschiedene Sachen aus – näher an die Solinger heran zu kommen, schafften die Löwen aber nicht mehr. Am Ende unterlag man dem STB mit eben diesen drei Toren, zieht aber trotzdem kein negatives Fazit. Gerade in der ersten Halbzeit sah Coach Osterwind, mit Ausnahme der Schlussminuten, viel Positives, auf das man aufbauen kann. Die Konzentrationsfehler sollten die Löwen bis zum Saisonstart allerdings besser abstellen.

Am Samstagnachmittag folgte dann im zweiten Spiel der Löwen das vermeintliche Highlight das Turniertages: das Derby zwischen SGII und dem TV Ratingen. Genau wie die Löwen war die TV mit einer Niederlage ins Turnier gestartet, folglich wollten beide Teams nicht nur das Derby gewinnen, sondern auch eine Verbesserung gegenüber dem ersten Spiel zeigen. Ganz im Stile eines Derbys entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, dass es beiden Mannschaften ermöglichte, schon in der Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen zu testen. Die Löwen selbst kamen schnell auf Betriebstemperatur und konnten vor allem mit einer guten mentalen Einstellung überzeugen.

Der Kampf zog sich durch die ganze Partie, sodass die Unparteiischen zwischenzeitlich auch die ein oder andere Zeitstrafe ziehen mussten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit lag der TV noch mit ein bis zwei Toren vorne, die die SG im Verlaufe des Durchgangs egalisieren konnte. In den finalen fünf Minuten gelang den Löwen dann eine zwei-Tore-Führung, die von den Hausherren clever verwaltet wurde und so den ersten von drei möglichen Derbysiegen brachte. Aus dieser zweiten Partie nehmen die Löwen vor allem den Kampfgeist und die mentale Bereitschaft mit, die in der Saison vor allem in engen Spielen von großer Bedeutung sein wird.

Im letzten Spiel des Turniertages traf man dann auf die Mannschaft aus Kettwig, die bis dahin alle ihrer Spiele gewinnen konnte. Gegen die qualitativ gut besetzte Mannschaft um Spielertrainer Marvin Leißen konnte man zu Beginn noch gut mithalten und geriet erst gegen Ende der ersten Halbzeit etwas deutlicher mit fünf Treffern in Rückstand. In der zweiten Halbzeit wurde dann der Kräfteverschleiß deutlich und man konnte den Kettwigern immer weniger entgegensetzen. Dementsprechend wuchs der Rückstand der Ratinger, beide Trainer konnten in Spielsituation nochmals verschiedene Dinge ausprobieren und die Partie ging schließlich klar an die Gäste aus Kettwig, die sich somit auch den Turniersieg sicherten.

Unter Berücksichtigung aller Umstände kann man an der Gothaer Straße aus dem langen Turniertag eine Menge mitnehmen. An erster Stelle steht natürlich der Sieg gegen TV Ratingen, den man nicht bloß wegen des Ergebnisses, sondern auch wegen der Einsatzbereitschaft als Erfolg werten kann. Darüber hinaus ließ die Mannschaft phasenweise ihr Potential aufblitzen, das man in den nächsten Wochen bis zum Saisonstart Schritt für Schritt abrufen muss.

Der Pokal des ersten Petra-von-Wachtmeister-Cups geht, wie schon kurz angeklungen, verdientermaßen nach Kettwig. Der Solinger Turnerbund konnte neben der SGII auch den TV Ratingen besiegen und belegt dadurch den zweiten Platz. Der Gastgeber verliert zwar die Spiele gegen Solingen und Kettwig, gewinnt aber das Derby gegen den TV und wird somit Dritter. Der TV Ratingen wird durch drei Niederlagen Vierter.

Zwei Wochen verbleiben den Teams noch, bis man am Wochenende des 8./9. Septembers in die Verbandsligasaison 18/19 startet.