Blütenweiß: Die Weste des Reserverudels 2015/16 27.06.2016: Blütenweiß: Die Weste des Reserverudels 2015/16

Seit vorgestern befindet sich das Reserverudel in seiner wohlverdienten Sommerpause. Fünf Wochen lang hat der Coach frei gegeben, bevor es Anfang August mit der heißen Vorbereitungsphase auf die Landesliga Saison 2016/2017 losgeht. Ein kleiner Rückblick auf die vergangene Spielzeit zeigt den langen Weg bis zum Aufstieg.

Als klarer Favorit mit einem hochkarätig besetzten Kader in die Bezirksligasaison gestartet, gab sich die zweite Mannschaft keine Blöße und marschierte vom ersten bis zum letzten Spieltag ohne einen einzigen Verlustpunkt durch die Liga. Doch insbesondere zu Beginn der Spielzeit wusste man seinen Standort noch nicht so richtig zu bestimmen. Einer sechswöchigen, intensiven Vorbereitungsphase mit einigen Höhen und Tiefen folgte der Auftakt im Düsseldofer Süden. Ein Auftaktsieg bei der TSG Benrath und zwei klare Siege gegen Gruiten/Hochdahl und die SG Unterrath positionierte das Reserverudel auf dem ersten Tabellenplatz. Nach den Herbstferien stand dann die erste richtige Aufgabe an, als man gegen die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien Lokalrivalen vom TV antreten musste. Ein Abwehrbollwerk mit einem überragenden Keeper dahinter sicherte einen ungefährdeten Sieg und damit den ersten kleinen Abstand in der Tabelle.

Während die Konkurrenten in den folgenden Wochen Punkt um Punkt liegen ließen, zog die SG an der Spitze der Tabelle einsam ihre Kreise. Spielerisch war allerdings noch nicht alles so wie es sich der akribische Trainerveteran Leszek Hoft vorstellte. Dass es an schlechten Tagen auch tatsächlich enger werden konnte als einem lieb war, musste die Mannschaft dann Anfang Dezember feststellen. Der SV Wersten hatte sich bereits als ein Verfolger positioniert und lieferte dem Rudel einen erbitterten Kampf, der erst in allerletzter Sekunde einen positiven Ausgang für die Ratinger fand. Es war ein Weckruf nachdem die Wochen zuvor scheinbar alles etwas zu glatt gelaufen war. Die richtige Antwort folgte jedoch schon kurze Zeit später, als man den chancenlosen Tabellenzweiten aus Neuss mit einer herben Klatsche in die Weihnachtspause schickte.

Auch im neuen Jahr zeigte die zweite Mannschaft, dass sie in den Spielen immer genau zum richtigen Zeitpunkt aufdrehte und den Gegner schnell der Zahn gezogen werden konnte. Nach und nach bereicherten die jungen Spieler der A-Jugend den Kader und fügten sich ins spielerische Konzept nahtlos ein. Im März stand dann die heiße Endphase der Saison auf dem Spielplan. Den Derbys gegen den TV Ratingen und TuS Lintorf folgte das Aufstiegsspiel gegen den SV Wersten. Ein Heimsieg reichte um bereits vier Spieltage vor Meisterschaftsende den Aufstieg perfekt zu machen. Entsprechend heiß ging das Reserverudel das Spiel an und überzeugte bis zur 40. Minute restlos. Danach wurde es sichtlich ruhiger und kurzzeitig wurde sogar noch mal um den Sieg gezittert. Dieser stellte sich dann aber doch ein und die Feierlichkeiten konnten beginnen.

Sven Maletzkis Vision von der Landesliga 2016 ist in die Tat umgesetzt worden und auch ihm gehört ein gehöriger Anteil an dem Erreichen dieses Ziels. Wie sich das Reserverudel dort dann schlagen kann, bleibt abzuwarten. Die Mannschaft bleibt in großen Teilen zusammen und möchte sich möglichst schnell in den neuen Gefilden akklimatisieren.