Ein Tag, der nicht wie jeder andere ist 27.06.2015: Ein Tag, der nicht wie jeder andere ist

Ein Verein lebt nur dann, wenn die Menschen die sich in ihm versammeln eine gemeinsame Idee haben und diese zusammen mit viel Engagement, Einsatz und Herzblut verwirklichen wollen. Einer, der diese Eigenschaften bedingungslos in sich vereinte, wäre heute 48 Jahre alt geworden – Sven Maletzki.

Dem Handballsport in Düsseldorf und Umgebung ohnehin schon sehr verbunden, schloss sich Sven kurz nach ihrer Gründung der SG Ratingen an. Von der ersten Sekunde an war er “Feuer und Flamme”, brachte eigene Ideen ein, übernahm Verantwortung und steckte derart viel seiner Kraft und Zeit in die Vereinsarbeit, so dass er innerhalb kürzester Zeit nicht mehr aus der SG wegzudenken war. Maßgeblich beteiligt war er an Aufstiegen als Spieler und Co-Trainer oder an der Weiterentwicklung verschiedenster Projekte im IT-Bereich. Eins steht fest: Ohne Sven wäre die SG noch lange nicht, was sie heute ist.

Die Nachricht von seinem Tod traf jeden schwer. Plötzlich und für alle die ihn kannten besonders schmerzvoll wurde er aus dem Leben gerissen.

Oft spricht man dann davon, dass Menschen in unseren Herzen weiterleben. Und wer hieran noch einen Zweifel haben sollte, der kann sich in persönlichen Gesprächen mit Familie, Freunden und ehemaligen Mannschaftskameraden oder mit einem Besuch seiner immer noch existierenden Präsenz in den sozialen Medien vom Gegenteil überzeugen.

Wir, die SG Ratingen, möchten unseren bescheidenen Beitrag dazu leisten, dass Sven weiterhin ein Teil des Löwenrudels bleibt. Aus diesem Grund wird unser alljährlich stattfindendes Vorbereitungsturnier, vormals SG-Cup genannt, einen neuen Namen erhalten. In Gedenken an Sven wird dieses von nun an

Sven-Maletzki-Cup

heißen. Denn Sven und seine Familie waren, sind und bleiben ein Teil des Rudels.

SG Ratingen