Löwen scheitern an Chancenverwertung 27.03.2017: Löwen scheitern an Chancenverwertung
Carsten Jacobs erzielte fünf Treffer
Das Rudel schafft es einfach nicht, sich mit einem Erfolgserlebnis ein Stück Selbstvertrauen zurückzuholen. Gegen die Bundesligareserve des VfL Gummersbach scheiterten die Löwen an der mangelhaften Effizienz im Abschluss und verpassen die Möglichkeit, noch einmal ein wenig Druck auf die vorderen Plätze auszuüben.

Die Anfangsminuten der Partie am späten Freitagabend gestalteten sich ausgeglichen. Simon Breuer und Lars Jäckel hatten beim 4:4 jeweils zwei Treffer erzielt, bevor ein erster kleiner Knick ins Löwenspiel kam. Ein verworfener Siebenmeter von Schütte und zwei einfache Gegentore führten zum ersten zwei-Tore-Rückstand des Abends. Arthur Giela zog die grüne Karte, nachdem VfL-Goalgetter Schöneseiffen einen lupenreinen Hattrick zum 9:5 setzten konnte. Die Löwen berappelten sich wieder und ein starker Zwischenspurt, der vier Tore in Folge und den neuerlichen Ausgleich einbrachte, war die Folge. Bis zur Pause ging es offen zu, beim Stand von 17:15 wurden die Seiten gewechselt.

Dem Rückstand liefen die Löwen auch deshalb ständig hinterher, weil sie sich zu viele Fehlwürfe leisteten. Pech und Unvermögen gingen Hand in Hand, nach Breuers Anschlusstreffer zum 26:24 (46.) nutzten die Gastgeber die Abschlussschwäche der Löwen zur Vorentscheidung. Vier Treffer ohne Gegenantwort beim 30:24 (54.) waren eine Hypothek, die das Rudel nicht mehr aufholen konnte. Mit 33:27 liefen die Teams über die Ziellinie.

Aufstellung SG: Ferne, Ott, Zindel – Lenz, Müller (1), Breuer (8), Jacobs (5), Schütte, Schlierkamp, Maesch (2), Jäckel (6), Worm (3), Arnaud (2)