Herbstpause im Rudel – ein Überblick 26.10.2017: Herbstpause im Rudel – ein Überblick

Es ist ruhig in diesen Tagen um das Rudel. Die Herbstferien bringen eine Wettkampfpause für alle Löwen-Teams mit sich und somit auch genug Zeit, um einen Überblick zu gewinnen. Wie ist der Stand der Dinge, nach etwas mehr als einer Hand voll Partien?

Wir beginnen mit den Kleinsten und dem zugleich sportlich erfolgreichsten Rudel. Makellos ist die Bilanz der Truppe um Anthony Pistolesi. Sein im besten Sinne quirliger Haufen, der zu einem wirklich verschworenem Rudel zusammengewachsen ist, hat beinahe schon Saisonhalbzeit. Sechs von vierzehn Spielen sind absolviert und nichts könnte weißer sein als die Weste der Junglöwen. 12:0 Punkte und ein Torverhältnis von +92 (!) stehen zu Buche, doch dem Coach ist viel wichtiger, was drumherum so passiert: “Wir haben super viel Spaß miteinander und sind ein echtes Team geworden. Das ist viel wertvoller, als der Tabellenstand!”

Nachrichten vom anderen Ende des emotionalen Spektrums gibt es von unserer D-Jugend. War die Personaldecke ohnehin schon recht dünn, erwies sich dieses Risiko als nicht auffangbar. Die Mannschaft musste zurückgezogen werden, auch um den weiterhin handballbegeisterten Junglöwen die Chance zu geben, woanders die Saison regulär zu beenden.

Unsere Vierte hat in der Kreisklasse ein Viertel ihrer Duelle ausgetragen und steht nach drei Meisterschaftsspielen auf einem guten dritten Platz. Beachtlich dabei die Heimstärke der Jungs, beide Siege wurden in der Höhle der Löwen geholt. Weiter geht es erst nach knapp einem Monat Pause, am 18.11. startet es mit der nächsten Auswärtspartie bei der HSG Jahn/West wieder durch.

Nach fünf Spielen ist die Bilanz der Dritten überwiegend positiv. 7:3 Punkte bringen Platz drei in der Kreisliga, in deren Spitzengruppe man sich nun festgebissen hat. Auch hier befinden sich die Jungs in einer langen Spielpause, die allerdings mit einem echten Kracher ein Ende findet: Bei der Dritten Mannschaft des TV Ratingen steigt am 19.11. das Dumeklemmer-Derby am Europaring.

Die Zwote hat nach einem guten Start und zwei Siegen gegen Wülfrath und in Solingen einen Durchhänger erleiden müssen. Der Ausfall von Stammkräften konnte zunächst nicht kompensiert werden, in den Begegnungen gegen Dümpten und Wermelskirchen zog das Team von Leszek Hoft den Kürzeren. Umso wichtiger war der Ausgang des letzten Spieles vor den Ferien. Kampf und Einsatz wurden in Styrum belohnt, die Löwen bissen sich zu einem knappen aber hochverdienten Auswärtserfolg und können nun die Pause nutzen, um sich weiter zu stabilisieren.

Die Erste befindet sich noch immer in einer Findungsphase, wähnt sich aber auf einem guten Weg. Immer besser setzen die Spieler das geforderte Tempo um, für das Khalid Khan in der Handballszene bekannt ist. Und so schmerzen die Niederlagen gegen Köln-Wahn und in Essen zwar, bedeuten aber keinen Beinbruch. Denn die Zeit spielt für das klassenhöchste Team im Rudel, auch im Hinblick auf die Verletztenliste. Die Pause wird den angeschlagenen und verletzten Löwen gut tun, so dass am 4.11. mit vollem Elan die Zweitvertretung des BHC empfangen werden wird. Gut eine Woche später kommt es dann zum Duell gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Bonn. Man darf gespannt sein.