Abwehrbollwerk und Torhüter sichern Derbysieg 26.10.2015: Abwehrbollwerk und Torhüter sichern Derbysieg
Strahlende Gesichter nach dem Derbysieg im Reserverudel
Wer am Samstagnachmittag ein intensives und kampfbetontes Handballspiel sehen wollte, war in der Halle am Europaring bestens aufgehoben. Circa 150 Zuschauer verfolgten die Partie zwischen den beiden noch ungeschlagenen Ratinger Vereinen TV und SG. Beide Trainer konnten auf Bestbesetzung ihrer Kader zurückgreifen und bei der SG kam Fabian Zarnekow zu seinem Debüt im roten Trikot.

Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass sich beide Mannschaften keinen Zentimeter Raum schenken würden. Bereits nach 52 Sekunden verdiente sich Salim Jahan Baksh die erste Zweiminutenstrafe und durfte sich danach das 1:0 der Gastgeber von der Bank aus angucken. Das 3:2 für den TV sollte allerdings die letzte Führung im Derby bleiben – zu stark trat danach die Abwehr um die beiden Mittelblocker Zarnekow und Holtgrave auf. Immer wieder rannten sich die Rückraumspieler des Gegners in diesem Bollwerk fest und die wenigen Würfe, die doch auf das Tor der SG kamen, konnten von einem grandios aufgelegten Hoffend-von Knobloch entschärft werden. Über das 4:4 nach knapp zehn Minuten konnte man sich Stück für Stück auf 5:8 absetzen. Dass es nicht noch deutlicher wurde lag in dieser Phase vor allem an vielen zu schnell und unpräzise abgeschlossenen Würfen. Gleichzeitig steigerte der Torwart der SG sich noch weiter und mauerte seinen Kasten regelrecht zu, sodass er in 23 Minuten der ersten Hälfte gerade mal drei Tore kassierte. Der Pausenstand von 7:11 für die SG war nach den ersten 30 Minuten verdient.

Leszek Hoft fand in der Halbzeitansprache lobende Worte für die Abwehr, konnte seine Unzufriedenheit über die Angriffsleistung jedoch nicht ganz verstecken. Marschrichtung für die zweite Hälfte lag klar auf der Verteidigung des vier-Tore Vorsprungs. Man erwartete einen noch aggressiveren Gegner, der über die vorhandenen Emotionen den Rückstand weiter verkürzen wollte. Eine Unterzahlsituation am Anfang der zweiten Hälfte konnte die SG jedoch schadlos überstehen und in ganz routinierter Art und Weise verstand man es den Vorsprung danach auf 10:16 und 14:20 auszubauen. Ein Aufbäumen auf Seiten der Gastgeber fand nun nicht mehr wirklich statt. Stattdessen nahmen die Gäste jetzt merklich das Tempo aus dem Spiel, um keine unnötige Hektik mehr aufkommen zu lassen. Weiterhin war Verlass auf die starke Abwehrreihe und vorne war es ein ums andere Mal Marcel Müller, der aus dem Rückraum erfolgreich war. Eine kleine Rudelbildung zum Abschluss des Spiels versetzte dann nochmal alle Gemüter in der Halle in Aufregung, aber der 30:22 Endstand für das Reserverudel der SG war zu deutlich, als dass kaum mehr als ein paar Nettigkeiten ausgetauscht wurden.

Die zweite Herrenmannschaft bedankt sich bei allen Fans der SG, die für eine echte Heimspielatmosphäre gesorgt und nach dem Schlusspfiff die Spieler mit stehenden Ovationen gefeiert haben! Nächste Woche geht es dann am Samstag, den 31. Oktober um 18 Uhr, mit einem Heimspiel gegen die TG 81 aus Oberbilk weiter.

SG Ratingen: Zielke, Hoffend-von Knobloch (beide Tor); Engelen, Giesewski, Bauer 3, Müller 11, Jahan Baksh 2, Zarnekow 8, Brünink, Schlierkamp 3, Glöckler, Holtgrave, Austermühl 2, Lindner 1, Remy