Vorbereitungsauftakt für die Löwen 25.07.2016: Vorbereitungsauftakt für die Löwen
Los gehts: Das Rudel steckt nun voll in der Vorbereitung
Spätestens seit dem vergangenen Samstag ist auch der letzte Löwe voll in die Vorbereitung der anstehenden Spielzeit angekommen. Sechs Wochen hartes Training in den Bereichen Ausdauer, Kraft und Taktik peilt Spielertrainer Simon Breuer an. Der erste Schritt ist getan, der Aufgalopp absolviert.

Am Rather Waldstadion ging es am Samstagmittag gleich in die Vollen. Der Conconi-Wiederholungstest zeigte, dass zwar noch Luft nach oben ist, insgesamt aber schon ein höheres Niveau als nach Abschluss der letzten Spielzeit erreicht wurde. Die Spieler scheinen also ihre Hausaufgaben für die trainingsfreie Zeit erledigt und Kondition gebolzt zu haben. Erfreulich war dabei das volle Mitwirken der Rekonvaleszenten Dominic Kasal und Arthur Giela sowie das Engagement aller Neuzugänge. Es zeigt: Bereits jetzt weht ein anderer Wind im Rudel. “Wir haben einen breiteren Kader, wollen so die Trainingsqualität erhöhen und die Belastung auf viele Schultern verteilen. So wird jeder Spieler um seine Spielanteile kämpfen und beißen müssen, was unweigerlich auch auf dem Spielfeld spürbar sein wird”, so Breuer zu den Gedankenspielen bei der Zusammensetzung des Kaders.

Am Samstagabend griffen die Löwen dann auch gleich zum Ball – erstmals seit gut drei Monaten. Nicht ganz gewöhnlich war, dass es sich dabei direkt um ein Freundschaftsspiel handelte. Breuer dazu: “Meine Erwartungen an den Wettkampf waren gleich Null. Ich wollte den Jungs sofort Gelegenheit geben, sich an den Ball zu gewöhnen. Umso schöner, dass ich erste Ansätze erkennen konnte.” Die 29:34-Niederlage beim seit Wochen im Training befindlichen HTV Sundwig-Westig ordnen die Rudel-Verantwortlichen demnach sachlich ein, zumal neben den Neuzugängen Ferne und Dobrolowicz auch Damian Janus, Arthur Giela und Simon Breuer nicht aktiv in das Geschehen eingriffen.

Der Sonntag ging dann mit einer Ausdauereinheit weiter, ehe sich die Löwen im Fußballgolf probierten und nach getaner Fußarbeit bei Grillgut und Salaten erstes Teambuilding vorantrieben. In den kommenden Wochen werden freie Tage rar gesät sein. Bis einschließlich Freitag führt das Rudel acht Trainingseinheiten durch und das Wochenende wird vom Sven-Maletzki-Cup belegt. Auf den ersten freien Tag muss bis zum 8. August gewartet werden. Viel Arbeit also für Breuer und sein Team. Vorbereitung eben.