Junglöwen bleiben im Spiel um die freien Plätze in der JBLH 25.05.2014: Junglöwen bleiben im Spiel um die freien Plätze in der JBLH

Die A-Jugend der SG Ratingen bleibt weiter im Rennen um die letzten zu vergebenen Plätze für die Jugend Handball-Bundesliga 2014-2015. In der HVN-Qualifikation setzten sich die Junglöwen durch und erreichten im Sechserfeld den notwendigen dritten Platz.

Dabei hatte das Wochenende nicht gut angefangen. Nach Niederlagen gegen die Wölfe Niederrhein und dem BHC Solingen hieß es nach dem ersten Turniertag einen Fehlstart mit 0:4 Punkten zu verbuchen. Trainer Jens Engelen: “Das waren für uns keine einfachen aber auch keine schönen Spiele. Heute wissen wir zwar, dass wir gegen die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gespielt haben, aber am Samstag hat es sich nicht gut angefühlt. Zu viele Chancen wurden in den beiden Partien liegen gelassen, die Abwehr und auch der Torwart waren noch nicht bereit.”

Am Sonntag konnte es daher nur eine Devise geben – drei Siege aus drei Spielen mussten her um die Chance auf die JBLH aufrecht zu halten.

Die erste Entscheidung ließ auch nicht lange auf sich warten, denn gleich um 10.00 Uhr trafen die Junglöwen im ersten Turnierspiel auf den TV Aldekerk. Die Mannschaft vom Niederrhein hatte mit 4:0 Punkten am Samstag einen besseren Auftakt erwischt und war im Kampf um Platz 3 der schärfste Konkurrent. Mit einer nicht mit dem Vortag vergleichbaren Leistung schafften es die Junglöwen zu einem 14:11 Erfolg und somit den so wichtigen direkten Vergleich für sich zu entscheiden. “Die Jungs haben es geschafft, die Spiele vom Samstag zu vergessen und sich am Sonntag auf ihre Stärken zu besinnen. Die Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torwart stand sehr gut. Das war die Grundlage, denn vorne haben wir uns nach wie vor schwer getan. Aber wir haben deutlich mehr Geduld bewiesen als Samstag und somit die Chancen erhalten. Der Sieg war verdient, ebenso wie die beiden folgenden”, so Jens Engelen. Schließlich galt es in den zwei ausstehenden Partien diesen ersten Schritt Richtung Platz drei zu bestätigen. Gegen den Kettwiger TV, bislang noch ohne Erfolg im Turnier, reichte eine mittelmäßige Leistung zum 17:11 Erfolg. In der letzten Partie des Tages wartete dann auf die Junglöwen der ART Düsseldorf. Die Nachbarn aus der Landeshauptstadt hatten, trotz bislang erst einem Erfolg, durch die Ergebnisse der anderen Teams ebenfalls noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen. Wovon sich die A-Jugend der SG Ratingen aber nicht beeindrucken ließ. Mussten sich die Junglöwen eine Woche zuvor in der Kreisqualifikation noch mit 10:11 geschlagen geben, war in dieser Partie alles anders. 19:9 hieß es zum Schlusspfiff, wo zuvor ebenfalls die Abwehr der SG den Grundstein legte. Im Angriff ließ die Junglöwen auch eine teilweise gespielte dreifache Manndeckung nicht aus dem Konzept bringen und fast gar keine Zweifel an einem positiven Ausgang dieses Spiels.

Trainer Jens Engelen: “Wir hatten morgens den Plan, mit 6:4 Punkten als Dritter in die nächste Runde einzuziehen. Diesen haben wir verfolgt und Spiel für Spiel das abgerufen, was dazu nötig war. Am Nachmittag lässt sich sagen, das wir nach einem schwachen Samstag einen starken Sonntag gespielt haben und ich denke letztendlich verdient in die nächste Runde eingezogen sind. Wohl wissend, dass es nicht einfacher wird und wir unsere Leistungsschwankungen endlich in den Griff bekommen müssen.” Neben der SG Ratingen auf Platz drei mit 6:4 Punken, zogen der BHC Solingen auf Platz zwei mit 8:2 und die Wölfe Niederrhein mit 10:0 Punkten in die nächste Runde ein. Die weiteren Plätze belegten der TV Aldekerk (4:6), der ART Düsseldorf (2:8) und der Kettwiger TV (0:10)

Weiter geht es für die Junglöwen in zwei Wochen. Über Pfingsten geht es in Westfalen in einem Vierer-Turnier um den ersten direkten Qualifikationsplatz. In weiteren Turnieren am 14./15.06 und möglicherweise 21./22.06. werden schließlich die letzten freien Plätze vergeben.