Löwen müssen zu Hause punkten 24.11.2016: Löwen müssen zu Hause punkten
Voller Einsatz für Punkte: Carsten Jacobs
Das Löwenrudel steht unter Druck. Bis Weihnachten will das Team um Simon Breuer fleißig Punkte sammlen, um sich für den anstehenden Abstiegskampf bestmöglich zu rüsten. Dieses Vorhaben hat allerdings in der Vorwoche einen empfindlichen Dämpfer erhalten, als man beim Tabellennachbarn aus Minden unterlag und so weiterhin am unteren Ende der Tabelle verweilt. Nun kommt die nächste Chance: Die SG Langenfeld, punktgleich mit den Löwen, stellt sich zum Duell.

Wie auch bei den Dumeklemmern ist bei der SG Langenfeld im Laufe der Saison Ernüchterung eingekehrt. Die sportliche Lage ist beinahe identisch brisant, beide Mannschaften konnten im bisherigen Saisonverlauf erst drei Pluspunkte holen. In Langenfeld ist man nach der Aufstiegseuphorie darum bemüht, die Verhältnisse in einem realistischen Licht leuchten zu lassen. In der gesamten Vereinsgeschichte hat es nie ein Drittligateam gegeben, demnach ist das Erreichte und eben auch die 3 Zähler auf der Habenseite als immenser Erfolg anzusehen. Doch im Langenfelder Umfeld rumort es. Erfolgscoach Dennis Werkmeister beendet nach der Saison sein Engagement bei der SG und im direkten Umfeld von Mannschaft und Verantwortlichen scheint man auf der Suche nach einem klaren Bekenntnis, ob Drittligahandball in Langenfeld überhaupt erwünscht ist, noch nicht abschließend fündig geworden zu sein. Was allerdings im direkten Einflussbereich Werkmeisters und seinen Jungs liegt, ist die Zeit auf der Platte. Und da eröffnet sich auch der SGL am Samstagabend eine große Chance, die garantiert genutzt werden soll.

In Ratingen sind die Probleme Langenfelds ähnlich gelagert. Ein Unterschied: Die Löwen befinden sich in ihrer dritten Drittligasaison. Nach den erfolgreich verlaufenen ersten beiden Saisons sucht das Rudel bisher vergebens nach der eigenen Form. Und auch wenn viele Neue in die Mannschaft integriert werden mussten, neun der aktuellen Löwen haben schon genug Drittligaluft geschnuppert. Und auch wenn es immer wieder ansprechende Teilleistungen zu beobachten gab, im Rudel als Gesamtpaket wurde zu selten die erforderliche Qualität erreicht. So stellte Bastian Schlierkamp im Nachgang der Minden-Partie die Vermutung auf, dass diese vielleicht auch gar nicht da sei. Widerlegen können diese Vermutung wohl nur die Spieler selbst, der Abstiegskampf hat jedenfalls schon längst begonnen für die Löwen.