TV Ratingen II – SG Ratingen II 33:18 24.10.2014: TV Ratingen II – SG Ratingen II 33:18

Nachdem die zweite Mannschaft der SG Ratingen in ihrem ersten Saisonspiel überraschend klar gegen die SG Zons gewonnen hatte, war es vor dem Spiel gegen den TV nicht eindeutig, wie man sich einzuordnen haben würde. Leider konnte die SG nicht mit der gleichen Mannschaft auflaufen, die sich zuvor bewährt hatte, so fehlten unter anderem Jens Engelen und Kevin Kasper, die gegen Zons beide stark gespielt hatten und sowohl in Angriff und Abwehr vermisst wurden.

Es ist jedoch fraglich, ob eine komplette Mannschaft mehr als nur Ergebniskosmetik betrieben hätte, denn an dem Tag hat klar die bessere Mannschaft gewonnen. Mit zig Gegenstoßtoren gegen sich hatte die SG den Spielverlauf zu keinem Zeitpunkt im Griff. Das Spiel gegen den TV war gefühlt nur die ersten zehn Minuten offen, dann zeigte sich, wer mehr Biss, die vollere Bank und leider auch die größere Härte hatte.

Auf Seiten der SG fielen nach und nach die Spieler aus, so hinterliess eine Verletzung von Salim Bakhsh eine weitere klaffende Lücke für das Ratinger Spiel in der zweiten Halbzeit und auch Christoph Höffges fällt nun leider aufgrund eines Kahnbeinbruches, durch die ruppige Abwehraktionen seines Ex-Vereins für längere Zeit aus. Das so etwas in einem Spiel passiert, was ohnehin zu einem frühen Zeitpunkt recht klar entschieden war, ist besonders ärgerlich und man hätte sich ein härteres Durchgreifen des Schiedsrichters gewünscht. Leider musste dieser alleine pfeifen und der TV machte bereits beim Aufwärmen klar, wer beim Derby in der Heimhalle das Sagen haben wollte.

Nun ist der TV als Wiederaufstiegsaspirant auch nicht der Gegner mit dem sich unsere Zweite messen muss, die nach allen Verletzungen und Ausfällen froh sein kann, wenn sie sich einen ungefährdeten Platz in der Bezirksliga angelt und hoffentlich noch ein paar Partien wie am ersten Spieltag führen kann. Letztlich können die Löwen aus dem Spiel für sich mitnehmen, dass in der Bezirksliga ein etwas anderer Wind weht und man im Angesicht einer klaren Niederlage noch während des Spiels Moral zeigen und als Mannschaft zusammenhalten muss.

Dies wird auch am nächsten Sonntag nötig sein, denn gegen die TG 81 in Oberbilk erwartet die Löwen ebenfalls kein leichter Gegner.