Das Rudel im Rudel – SG weitet Marketingaktivitäten aus 24.07.2015: Das Rudel im Rudel – SG weitet Marketingaktivitäten aus
Das Löwenrudel kann sich auf starke Unterstützung von einem anderen Rudel – dem Marketingteam – sicher sein.
Sportlich läuft es im Löwenrudel seit mehreren Jahren rund. Den vier Aufstiegen in vier Jahren ließen Spieler und Trainer einen souveränen Klassenerhalt folgen, ein kaum hoch genug einzuschätzender Erfolg. Das es dazu kommen konnte ist Ergebnis harter Arbeit – welche eben auch abseits des Handballparketts geleistet werden muss. Ein Blick hinter die Kulissen.

2011 war der buchstäbliche Anfang “bei Null”. Begonnen hat alles mit einer einzigen Mannschaft, nämlich einer E-Jugend. Doch relativ schnell wurde klar, dass hier sehr viel mehr passieren würde. Innerhalb eines Jahres wurden hieraus 16 (!) Teams, und alles fußte auf dem ehrenamtlichen Engagement der beteiligten Personen.

Was sportlich folgte dürfte den geneigten Löwenrudel-Interessierten bekannt sein. Sportliche Erfolge reihten sich ein, die Strukturen mussten folgen. Da lag es für Bastian Schlierkamp nahe, das schon in Studienzeiten aufgebaute Netzwerk in doppelter Hinsicht zu nutzen. Ehemalige Bochumer Weggefährten der Ruhr-Uni und altbekannte Teamkollegen wurden nicht nur zu Spielern des Löwenrudels, sondern wurden auch aktiv in die Gestaltung der Vereinsarbeit eingebunden. Sukzessive wuchs so das Team ums Team, heute arbeiten viele Personen daran, die SG auch neben dem Platz weiter nach vorne zu bringen.

Das neueste Mitglied ist Pascal Voss. Der Industriekaufmann und ehemalige Handballer zeigt sich seit wenigen Wochen verantwortlich für die Sponsorenakquise und -betreuung. Und gerade in diesen Tagen hat er jede Menge zu tun: Die Löwen-Lotterie ist im vollen Gange. Schon länger dabei ist hingegen Jens Engelen. Der studierte Sportökonom kennt den Verein mittlerweile in- und auswendig. Er ist Co-Trainer der ersten Herren, Jugendwart, Schnittstelle zwischen Verein und Verwaltung und die Auflistung könnte noch viel weiter geführt werden, so vielfältig ist Engelens Arbeitsbereich. Der dritte im Bunde bearbeitet vor allem kommunikative Aufgaben. Ben Schütte ist nicht nur Spieler, sondern auch seit 2012 Teil des Marketingteams, treibt seither die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit weiter voran. Sie alle verbindet nicht nur die Liebe zum Handballsport, sondern auch die Tatsache, die auf der Platte gezeigten Charaktereigenschaften in den jeweiligen Arbeitsbereich zu übertragen.

Das große Ganze im Blick hat seit der Gründung Bastian Schlierkamp. Die Umsetzung seiner Vision eines Handballbundesligisten in Liga 2 oder 1 in Ratingen ist zwar noch ein langer Weg, das bisher Erreichte kann sich aber sehen lassen. “Wir sind ständig bemüht, die SG Ratingen auch strukturell weiter nach vorne zu bringen. In vielen Bereichen haben wir uns Alleinstellungsmerkmale erarbeitet, in ebenso vielen sehen mein Team und ich aber auch Potentiale, die gehoben werden können. Es ist nach wie vor ein extrem spannendes Vorhaben, das nimmt auch die Ratinger Öffentlichkeit mehr und mehr wahr.”, schätzt Schlierkamp die Sitaution des Rudels im Rudel ein.

In den kommenden Tagen wird zudem Simon Breuer in die Vereinsarbeit einsteigen. Der Neuzugang aus Ferndorf und zweifache Familienvater wird sich schnell in die Abläufe des Tagesgeschäfts einfinden und so mithelfen, die immer weiter ansteigenden Anforderungen zu meistern. Wenig verwunderlich hierbei ist Breuers akademischer Hintergrund, auch er ist studierter Sportökonom. So macht die SG Ratingen an dieser Stellen ebenfalls einen weiteren Schritt nach vorn.