Junglöwen verpassen die Qualifikation zur Bundesliga 24.06.2014: Junglöwen verpassen die Qualifikation zur Bundesliga

Elf Wochen Qualifikationszeit mit schließlich fünf Turnieren an sechs aufeinander folgenden Wochenenden gehen zu Ende. Das große Ziel, die Qualifikation für eine weitere Saison in der Jugend Handball-Bundesliga ist dabei allerdings verfehlt worden.

Traurig und enttäuscht lagen die Junglöwen der SG Ratingen Sonntag Mittag auf dem Boden der Rundsporthalle in Baunatal. Sekunden vorher ist das letzte Endspiel um den Einzug in die Jugend Handball-Bundesliga mit einer 18:24 Niederlage gegen den TSV Anderten verloren gegangen.

Die einzige Niederlage an den vier Spielen des Wochenendes für die Mannschaft um das Trainergespann Leszek Hoft und Jens Engelen. Aber die entscheidende, nach einer Partie, in der die Junglöwen von Beginn an einem Rückstand hinter herlaufen mussten. Die starken Rückraumschützen des TSV Anderten bekamen zu viel Platz und konnten so ein ums andere Mal unbedrängte Tore werfen. Der Halbzeitstand von 7:11 konnte trotz doppelter Manndeckung nicht mehr aufgeholt und somit der Mannschaft aus Hannover zum Aufstieg in die JBLH gratuliert werden. Trainer Jens Engelen: “Am Ende war dann doch ein entscheidendes Kriterium unsere kleine Bank. Wir haben uns in all den Wochen mit mehreren angeschlagenen Spielern von Turnier zu Turnier gerettet und konnten auch in Baunatal nur noch mit neun Feldspielern antreten, von denen fast alle angeschlagen waren. Als es dann nicht mehr so lief, hatten wir Kräftemäßig nichts mehr entgegen zu setzen. Wobei wir leider schon vorher die Gelegenheit hatten, einen Aufstieg am Samstag klar zu machen.” Denn in den Spielen gegen den VfL Günzburg (16:16) und der HSG Rhien Nahe Bingen (21:21) war beides Mal mehr drin gewesen. In beiden Partien fingen die Junglöwen sehr gut an und führten jeweils mit 6:2. Doch ebenso büßten sie in den Spielen die Führung wieder ein und nutzten im Spielverlauf die klarsten Torchancen nicht. “Auf dem Niveau kannst Du einen Vorsprung nicht verwalten, sondern musst immer weiter Druck machen. Bei uns ist in den beiden Gruppenspielen nach  einem furiosen Start der Faden gerissen und wir wussten nicht, ob wir uns über den einen Punkt freuen oder ärgern sollten. Es wäre mehr drin gewesen, aber dazu fehlten uns am Ende die wichtigen Treffer”, so Jens Engelen. Das es auch anders geht, machten die Junglöwen im letzten Spiel am Sonntag, erneut gegen die HSG Rhein Nahe Bingen deutlich. 34:23 hieß es nach 40 Minuten Spielzeit. Jens Engelen: “Die Jungs haben hier noch einmal ihren Charakter gezeigt und nach der herben Niederlage eine Stunde vorher einen deutlichen Sieg eingefahren. Wobei an der Einstellung für uns nie ein Zweifel bestand, denn das haben sie in den letzten Wochen und auch schon in der ganzen vorangegangenen Saison gezeigt. Wie es nun weitergeht, werden wir im Team gemeinsam bis zu den Sommerferien besprechen.”

Die SG Ratingen gratuliert den vier Turniergewinnern, Günzburg, Solingen, Anderten und Esingen zum Einzug in die Jugend Handball-Bundesliga 2014-2015.