Spielbericht: 2. Herren – Fortuna Düsseldorf 25:40 24.03.2015: Spielbericht: 2. Herren – Fortuna Düsseldorf 25:40

Am vergangenen Samstag war die Ligaprimus und baldiger Landesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf bei der Zweiten Herren der SG zu Besuch. Und wie es für Spiele des Reserverudels mittlerweile fast zur allwöchentlichen Routine geworden ist, sollte es auch für dieses Spiel eine Überraschung geben. Diesmal fehlten dem Rudel nicht nur Nico Helfrich und Jens Engelen sowie Kevin Kasper, auch der Schiedsrichter der Partie glänzte mit Abwesenheit.

Dankenswerterweise erklärte sich Sabine Glöckler bereit, das Spiel zu leiten und lieferte unter diesen ungewöhnlichen Bedingungen eine respektable Leistung ab. Im Hinspiel hatte die SG die ersten Minuten verschlafen und musste trotz einer insgesamt guten Leistung über die gesamte Spiellänge einem sechs Tore Rückstand hinterherlaufen. An diesem Wochenende sollte es ganz anders kommen. In einer fair und freundschaftlich geführten Partie erwischte die SG keinen schlechten Start. Zwar ging Fortuna direkt mit 1:0 in Führung, doch das Rudel konnte ausgleichen und über das 3:3 beim 5:4 sogar in Führung gehen, was allerdings auch das einzige Mal an diesem Tag sein sollte.

Die zweite Mannschaft hatte nicht verstanden, dass sie die seltene Chance hatte, in einem Spiel was geradezu Trainingsspielatmosphäre hatte, zwei unerwartete Punkte zu holen, da Fortuna als bereits feststehender Aufsteiger bei weitem nicht mehr so konsequent wie gewöhnlich spielte und auch im sonst so kompakten Deckungsverband die Zügel schleifen ließ. Half aber alles nicht, denn die SG war sich selbst der größte Gegner und letztlich chancenloser als im Hinspiel. Unzählige technische Fehler, überhastete Aktionen und ein ziemlich sträfliches Rückzugsverhalten sorgten dafür, dass die Fortuna vor allem über Tempogegenstöße immer wieder leichte Tore machen konnte.

So war ab dem 10:11 für Fortuna zu sehen, dass die SG zwar mitspielen, aber nicht wirklich Impulse setzen konnte und zur Halbzeit ging es bereits mit 15:22 in die Kabine. Was dann in der zweiten Halbzeit folgen sollte, ist schwer zu erklären. Während die Partie gemächlich weiter vor sich her gespielt wurde, fanden die Fehler auf Seiten der SG kein Ende mehr. Bälle wurden wiederholt unnötig verloren, einfachste Pässe kamen nicht an und alles wurde seitens Fortuna mit einem Gegentor bestraft, was zu einem Endstand von 40:25 führte. Kurioserweise hatte das Spiel dank seiner eigentümlichen Atmosphäre trotz der prinzipiell blamablen Leistung des Löwenrudels keinen negativen Einfluss auf die Stimmung, eine verpasste Chance war es aber allemal. Wichtige Punkte für den Klassenerhalt müssen nun eben in den noch ausstehenden drei Spielen geholt werden.

Aufstellung SG: Hoffend, Linskens – Bauer 3, Brünink, Gawlita 1, Ghiea 6, Giesewski 2, P. Glöckler 3, J.Bakhsh 2, Kühnelt 3, Preuss 2, Remy 2, Rolfes, M. Glöckler