Ausfälle sind nicht zu kompensieren 24.02.2016: Ausfälle sind nicht zu kompensieren

Bereits im Vorfeld des Spiels der dritten Herrenmannschaft gegen das Team der TG 81 aus Düsseldorf deuteten sich erneute Absagen an. Wegen Krankheiten und familiärer Gründe hätten nur 7 Feldspieler und 2 Torhüter auflaufen können. Daherstellten sich zwei Verletzte in den Dienst der Mannschaft und liefen trotz Handicap auf. Leider hat sich dieser Einsatz nicht bezahlt gemacht.

Durch viel zu viele technische Fehler und die damit verbunden Ballverluste verlor das Team um Kaptain Klaus Schoebel das Spiel mit 20:28. Zwar betrug zur Pause der Rückstand nur 4 Tore (10:14), aber auch die gegenseitige Aufmunterung in der Kabine blieb ohne Erfolg. Ballverluste wurden gnadenlos durch Konter des Gegners in Tore verwandelt. Mitte der zweiten Halbzeit zeigten sich dann auch erste Ermüdungserscheinungen, so dass der Gegner aus Oberbilk immer wieder einfache Tore erzielen konnte.

“Mehr war unter diesen Umständen nicht möglich”, lautet das einheitliche Fazit der Mannschaft. In den nächsten Wochen geht es nun gegen den Abstieg, diese Tatsache ist nicht mehr weg zu diskutieren. Bereits am kommenden Sonntag geht es gegen die HSG Jahn/West, einem direkten Mitbewerber um den Abstieg.

Auf Gehts – Wir müssen kämpfen !

Aufstellung: Gérrad P. (TW); Jörgenshaus 2; Gérrad T; Heuser (5); Scholz (1); Gehrmann (TW); Ghiea (9); Junkers (3); Schöbel; Gerson Eggert; Rennett